Scharf nachwaschen

…heißt es in der Kegelsprache, wenn ein unerwarteter Sieg erkegelt wurde, wie letzte Woche von unseren 1. Herren Ü50 in der Verbandsliga gegen Mittweida. Am Donnerstag zum Training habe ich diese Bitte an die Mannschaft ausgesprochen. Schön, wenn den Worten eines alten Mannes Gehör geschenkt wird! Nun mal im Ernst. Diesmal war Bautzen-West zu Gast auf unserer Bahn und wurden mit 108 Holz weniger wieder nach Hause geschickt. Erneut war eine geschlossene Mannschaftsleistung die Grundlage des Erfolges:
Matz, Frank 504 Holz
Fink Stephan 509 Holz
Haring, Claus 497 Holz
Höfer, Berndt 526 Holz
Henschel, Klaus 518 Holz
Spitzer, Burkhard 501 Holz
Besonders freut es mich, dass der Berndt so prima gekegelt hat, hatte er doch als Vereins-Neuer bisher mit den Tücken unserer Bahn zu kämpfen. Das wird alles, Berndt!
Gückwunsch an euch alle!

Kontrastprogramm?!- bitteschön:
Unsere 3. Herren Ü50 (meine Jungs) mussten diesmal bei Lok ran. Aus den unterschiedlichsten objektiven und subjektiven Gründen gab es einige Absagen, so dass ich gerade mal 4 Kegler zusammen bekam- dachte ich. Wir standen zu Wettkampfbeginn mit 3 vorgesehen Keglern da. Einer fehlte, konnte auch telefonisch nicht erreicht werden. In unserer Not habe ich mich bereit erklärt, mitzuspielen, obwohl ich seit ca. zwei Jahren keine Kugel mehr angefasst habe. Eigentlich ein Unding, aber mir ging es um die Mannschft. Folgende Ergebnisse wurden dabei erzielt:
Delport, Wolfgang 290 Holz
Möschler, Wolfgang 372 Holz
Pickert, Joachim 443 Holz und
Demmler, Peter 357 Holz (sehr erstaunlich!).
Da brauche ich mich wahrlich nicht zu verstecken, denke ich mal. Es reichte aber trotzdem nur zu einem Punkt für die Mannschaft.

Gut Holz!
Peter