Spiel-Spaß-Spannung

… das kennen wir doch vom Überraschungsei. Hier sind aber Events aus unserer Kegelabteilung gemeint!
Beginnen wir aber mit unseren ersten Wettkämpfen in Stadt, Bezirk und Land. Unsere Verbandsligisten, welche zum 6.(!) Mal da starten, erwischten diesmal einen rabenschwarzen Tag. Gegen Thonberg wurde zu Hause mit 2:6 verloren. Das Gute daran-es kann nur noch aufwärts gehen.
Unsere 2. Senioren erzielten als Aufsteiger in die Bezirksliga in den ersten beiden Partien gegen Werdau, Joachim Pickert und Hannes Hunger immerhin mit 554 Holz und in Pockau, Thomas Götze mit 545 Holz, jeweils zwei Unentschieden, das sind erstmal zwei gewonnene Punkte gegen den Abstieg!
Meine Jungs erzielten zum Auftakt in der Stadtklasse auf der Lok-Bahn 2 Punkte über 100 Wurf, wobei der Sportfreund Wolfgang Möschler sehr beachtliche 392 Holz erkegelte, und das mit über 80 Jahren!
Die erste Männermannschaft steht nach zwei Wettkämpfen mit 2:2 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. In Bernsbach erzielte dabei unser Neuzugang Manfred lang mit 606/!) Holz einen Einzelbahnrekord. Dagegen gab es daheim gegen TKV Flöha nichts zu holen, obwohl der Sportfreund Sven Harand mit 575 Holz und der Sportfreund Sebastian Lorenz mit 551 Holz sehr gute Ergebnisse erzielten. Flöha war an diesem Tag halt besser. Das muss man anerkennen.
Unsere Frauen erkegelten am ersten Spieltag in der Stadtliga mit 100 Wurf den zweiten Platz hinter Lok mit nur 13 Holz weniger. Zwei Ergebnisse über 400 durch die Sportfreundinnen Dagmar Wagenknecht und Ellen Rölke sind nicht zu verachten.
Gesamt kann man sagen-es ist noch Luft nach oben vorhanden!!

Tja, Spaß hatten wir Ende August auch bei der Durchführung der 43. Meisterschaften der Finanzämter der Bundesrepublik. Hier die Platzierungen der ersten drei Mannschaften mit 4 Keglern:

1 Chemnitz 1720 Holz
2 Regensburg 1664 Holz
3 Hof 1605 Holz

und der drei ersten Einzelspieler, alle über 100 Wurf

1 Jannasch Denis Chemnitz 471 Holz
2 Erwerth Michael Chemnitz 455 Holz
3 Pohl Dietmar Regensburg 448 Holz

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, welche an den beiden Tagen dafür gesorgt haben, dass dieses Event in bleibender Erinnerung behalten wird. Besonderen Dank möchte ich den beiden Küchenfeen Karla und Monika aussprechen, welche durch eine Vielfalt an Essen und Getränken und ihrem freundlichen Auftreten zum Gelingen dieser Veranstaltung nicht unerheblich beigetragen haben.

Spannung herrschte bei uns, ob wir nach 3 Jahren unsere Kegelbahn technisch für weitere 3 Jahre abgenommen bekommen, gab es doch im Vorfeld einiges dafür zu tun. Durch nimmermüden Einsatzes einiger Sportfreunde ist es gelungen, die Bahn so herzurichten, dass bis auf Kleinigkeiten die Genehmigung zur Weiternutzung erteilt wurde. Die Urkunde hängt bei uns.

Gut Holz!
Euer Peter

Facebooktwittergoogle_pluspinterest