1. Männermannschaft

double-sieger2
double-sieger3

Termine:

15.05.   Training Sportforum Kunstrasen 19.00 Uhr

17.05.   Training Sportforum Kunstrasen 19.00 Uhr

19.05.   Spiel ( H ) BSV Gelenau 15.30 Uhr Sportforum – 14.15 Uhr Treff


Aktuelles aus der 1. Männermannschaft:

26. Punktspiel

  1. Punktspiel

Sonntag 19.05.2019 15:30Uhr

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : BSV Gelenau   1 : 3 (0:2)

Tore:  0:1 Viererbe (20.min.) / 0:2 Kolditz (34.min.) / 0:3 Kolditz (48.min.) / 1:3 Lenz (80.min.)

Schiedsrichter:  Haubner, Bürk   (Meerane)

  1. Assistent: Schulz, Sebastian / 2. Assistent: Stiller, Patrick

Zuschauer: 20  

Spielbericht:

Auch wenn wir, wie fast immer, personell nicht aus dem Vollen schöpfen konnten, nahm sich unser Team doch vor, gegen den Tabellenvorletzten endlich mal wieder zu punkten. Jedoch standen Vorhaben und Umsetzen im krassen Gegensatz. Schon die Anfangsphase gehörte nämlich den Gästen. Mehr als eine Serie von Eckbällen sprang dabei aber nicht heraus. Auf der Gegenseite hatten wir durch David Hieckel eine gute Kontergelegenheit in Minute 12. Leider wurde er im letzten Moment noch gestört, und es gab lediglich Ecke. Diese brachte nichts ein. Nach ca. einer Viertelstunde bekam man die Partie etwas besser in den Griff, gestattete dem Gegner keine klare Chance und doch sollte den Gästen die Führung gelingen. Leider allerdings unter kräftiger Mithilfe unseres Keepers. Einen eher harmlosen Kopfball glaubte er schon sicher zu haben, jedoch flutschte ihm die  Kugel durch Hände und auch Beine und landete schließlich hinter der Linie. Kurz darauf konnte sich der ,,Unglücksrabe“ zuwischen den Blau-Weißen Pfosten aber auszeichnen. Gegen einen in der 24. Minute frei durchgebrochenen Gelenauer klärte er in großem Stil, indem er lange stehen bleib und diesem die Kugel vom Fuß spitzelte. Noch einmal waren wir dann defensiv nicht im Bilde, denn in der 26. Minute ergab sich für die Erzgebirger erneut die Gelegenheit, die Führung auszubauen. Zum Glück zielte der auf halbrechts durchgehende Angreifer nicht genau und jagte die Kugel knapp am langen Pfosten vorbei. Danach besann sich auch unser Team und startete den einen oder anderen Angriff. Zwingend wurde man dabei aber nur einmal. Steven Riemer, der diesmal die Position des linken Verteidigers begleiten musste, war im Strafraum aufgetaucht, scheiterte aber aus Nahdistanz am Schlussmann des Kontrahenten (30.min.). Wieder hatte es den Anschein, dass wir drauf und dran waren, den Ausgleich zu erzielen. Doch auch diesmal warf uns ein individueller Fauxpas zurück. Diesmal war es ein völlig misslungener Querpass von Zimmermann, welcher das Unheil einläutete. Die dadurch entstandene Verwirrung unserer  Innenverteidigung nutzte Routinier Kolditz zum Ballbesitz, ging durch und erzielte das 0:2 (34.min.). So ging es wieder einmal mit einem Rückstand in die Kabinen. Der Unterschied zu sonstigen Spielen war allerdings, dass uns der Kontrahent diesmal nicht haushoch überlegen war, sondern eklatante individuelle Fehler den Rückstand ermöglichten. Mit dem Vorsatz, sich in Hälfte Zwei besser zu präsentieren, betraten wir nach dem Wechsel wieder den Platz. Doch das Vorhaben bekam schon schnell wieder einen Dämpfer. In der 48. Minute bekamen wir den Ball nach einer Eingabe von links nicht geklärt. Der Ball kam in die rechte Strafraumhälfte, wo ein Gelenauer sofort abzog. Die Kugel kam zwar nicht direkt aufs Tor, doch im Fünfmeterraum unterstrich Kolditz erneut seinen Torinstinkt und netzte aus kurzer Entfernung zum 0:3 ein. Wenn man dieser neuerlichen Niederlage überhaupt etwas Positives abgewinnen kann, dann dies, dass man sich auch nach dem 0:3 nicht hängen ließ und immer um den Anschlusstreffer bemüht war. Doch trotz, dass auch die Gelenauer Abwehr keinesfalls sattelfest war, und sogar mit ähnlichen Fehlern wie wir, uns Chancen ermöglichte (Hieckel 70./ Schmeißer 74.min.), dauerte es bis zur 80. Minute, ehe Marco Lenz das 1:3 erzielen konnte. Der Treffer war zudem auch noch gut herausgespielt und zeigte, was gehen kann. Obwohl man wie gesagt sich weiter bemühte, blieb es beim 1:3 bis zum Schluss.

Aufstellung:

Schlesiger / Klipphahn / Pfeifer / Riemer / Trebeck / Michel / Lenz / Zimmermann / Hieckel / Schmeißer / Eckert (ab 63.min. Jalal)

noch im Kader: Kretzschmar / Uhlig

 

weiterlesen

  1. Punktspiel
    Sonntag 12.05.2019 15:00Uhr

    TSV Ifa Chemnitz : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz 5 : 0 (3:0)

    Tore:  1:0 Klein- Heinzmann ( 8.min.) / 2:0 Klein- Heinzmann (21.min.) /       3:0Rosenthal(40.min.)    / 4:0 Limmer (77.min.) / 5:0 Klinger (83.min.)

    Schiedsrichter:  Unger, Philipp  (TSV Germania Chemnitz)

      Zuschauer: 58

Spielbericht:

Ohne Jalal (Ramadan) und Michel (krank), dafür aber wieder mit Ben, gastierten wir beim Tabellenzehnten. Auf Grund der noch nicht feststehenden Anzahl an Absteigern war auch der TSV Ifa noch nicht ganz sicher am Ziel. Dass die Begegnung gegen den Tabellenletzten genutzt werden sollte, um mit einem Dreier diesbezüglich für Beruhigung zu sorgen, merkte man den Gastgebern dann auch sofort an. Auf dem schwer bespielbaren tiefen und rutschigen Rasen übernahmen die Gastgeber sofort das Kommando. Vor allem über ihre Außenspieler sorgten sie immer wieder für Gefahr. So geschehen in der 8.Minute, als Eric Trebeck seinen Gegenspieler am linken Flügel nicht halten konnte. Dieser flankte mustergültig in den Strafraum, wo sich Klein-Heinzmann aller Freiheiten erfreute und zum 1:0 einköpfte. Wie schon so oft in dieser Saison gab es also wieder den schnellen Rückstand. Dass dies nicht gerade förderlich ist, um Spielsicherheit zu erlangen, sah man in den folgenden Minuten deutlich. Kaum einmal gelangen Ballpassagen über zwei, drei Stationen. Immer wieder gab es Ballverluste durch technische Mängel, und einer dieser führte in der 21. Minute zum zweiten Treffer für die Hausherren. Dazu kam noch, dass sich unsere Viererkette beim Versuch, den Gegner ins Abseits laufen zu lassen, nicht einig war (Trebeck rückte zu spät heraus), und schon war’s passiert. Wieder war der Schütze Klein-Heinzmann, der auch noch Keeper Schlesiger umkurvte und zum 2:0 einschob. Da nach vorne so gut wie gar nichts ging, war dieser Treffer praktisch schon die Entscheidung in diesem Ortsderby.  Und es sollte noch schlimmer kommen. Im Anschluss an einen Eckball des TSV, welcher eigentlich schon  abgewehrt war, gab es plötzlich eine Rangelei im Strafraum. In dessen Folge kam es zu zwei Platzverweisen. Nach Aussage des Referees trat zunächst der Ifa-Akteur zu, und unser Spieler Ben revanchierte sich mit einem Würgegriff an den Hals des Übeltäters. Auf dem großen Platz an der Eubaer Straße war also jetzt noch mehr Raum. Doch dadurch wurde unser Spiel auch nicht besser. Dennoch hatten wir in der 32. Minute eine gute Gelegenheit, um den Anschluss zu erzielen. Kurz vor der Strafraumgrenze gab es nach einem Foul an Lenz in aussichtsreicher Position einen Freistoß für unsere Farben. Leider geriet der Schuss von Stefan Uhlig zu zentral und stellte so kein Problem für den fast beschäftigungslosen Keeper der Einheimischen dar. Noch vor der Pause klingelte es dann noch einmal im Blau-Weiß-Kasten. Obwohl bei jeder Standardsituation des Gegners Manndeckung angeordnet ist, fühlte sich in der 41. Minute niemand zuständig für den Ifa-Kicker Rosenthal, welcher den Eckball direkt abnahm und zum 3:0 traf. Um nicht schon wieder einem Debakel entgegenzusehen, musste in Hälfte zwei unbedingt eine Steigerung her. Ohne von einem guten Spiel unsererseits sprechen zu können, gelang es wenigstens, zunächst den Kasten sauberzuhalten, und tatsächlich gelang sogar der eine oder andere Konter. So fanden sich in der 56. Minute Schmeißer und Hieckel im Zusammenspiel, doch der Abschluss Hiekels ging vorbei. Nur drei Minuten danach legte Alex Zimmermann den langen Pass von Pfeifer mit der Brust geschickt für Hiekel auf. Dessen Schuss zischte aber über den Querbalken. Dies blieb aber nur ein Strohfeuer, denn weitere Angriffszenen blieben aus. Im Gegenteil: In der Schlussphase schlug der in fast allen Belangen überlegene Kontrahent noch zweimal zu. In der 77. Minute hebelte ein langer Pass unsere gesamte Deckung aus. Der an das Leder gelangende Spieler legte auf Limmer auf, und dieser drückte die Pille per Kopf über die Linie. Und auch der letzte Treffer sollte durch einen Kopfball fallen. Nach einem Freistoß war es der kurz vorher eingewechselte Klinger, welcher am höchsten stieg und Schlesiger keine Chance lies. Am Ende musste man auf Seiten der Blau-Weißen einmal mehr feststellen, dass der Substanzverlust an Personal, welcher uns vor und während der Saison ereilte, einfach zu groß war, um auch nur annähernd auf Landesklassenniveau zu bestehen.

Aufstellung:  Schlesiger / Riemer / Pfeifer / Uhlig (ab 68.min. Meyer) / Trebeck / Klipphahn / Lenz / Schmeißer / Hiekel / Zimmermann / Ben

noch im Kader: Kretzschmar / Bauer / Lukas

weiterlesen

24. Punktspiel

Sonntag 5.5.2019 13:00Uhr  (Kunstrasenplatz Fürstenstraße)

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : SG Handwerk Rabenstein 2 : 7 (0:4)

Tore:      0:1 Schmidt (6.min.) / 0:2 Delling (7.min.) / 0:3 Demmler (18.min.) / 0:4 Lorenz (34.min.) / 1:4 Schmeißer (51.min.) / 1:5 Ströhle (56.min.) / 1:6 Muhlig (72.min.) / 1:7Scherres (79.min.) / 2:7 Zimmermann (90.min.)

Schiedsrichter:   Blödel, Nick (Mühlauer FV)

  1. Assistent: Fischer, Uwe / 2. Assistent: Gröschel, Hendrik

Zuschauer:  47

Spielbericht:

Gegen den hoch favorisierten Spitzenreiter Handwerk gab es die erwartete Niederlage. Ja, und wenn auch dies voll in Ordnung geht, so deftig hätte das Ergebnis am Ende nicht ausfallen müssen. Obwohl wir wussten, dass der Kontrahent sicherlich gleich für klare Verhältnisse sorgen wollte, und deshalb auch gleich auf Offensive setzen würde, gelang es nicht, dies zu unterbinden. Schon in der 6. Minute zappelte der Ball das erste Mal im Kasten von Kretzschmar. Schmidt war im Zentrum des Strafraums eher am Leder als Trebeck und zimmerte das selbige unter die Querlatte. Nur eine Minute später legten die Gäste schon das zweite Tor nach. Das inkonsequente Handeln  zwischen Klipphahn und Kretzschmar nutze Delling eiskalt aus und hatte keine Mühe, die Kugel einzuschieben. Nach cirka einer Viertelstunde hatten auch wir eine erste Möglichkeit, doch bekam Marco Lenz nicht den nötigen Druck hinter seinen Kopfball, und so war dieser eine leichte Beute für den Keeper der Handwerker. Doch nur kurz glomm der Hoffnungsfunke auf eine Resultatsverbesserung, denn bereits in der 18. Minute schloss Demmler einen schönen Angriffszug des Tabellenführers mit dem 0:3 ab. Vielleicht lag es daran, dass die Gäste ob der sicheren Führung einen Gang zurück schalteten, vielleicht strafften sich einige Akteure unserer Mannschaft aber auch, denn plötzlich hatten auch wir dicke Chancen.  Zunächst war es Nils Schmeißer, welcher in aussichtsreicher Position gerade noch so am Abschluss gehindert werden konnte (22.min.). Mit einem energischen Sololauf ergab sich auch für Steven Riemer die Möglichkeit der Resultatsverbesserung, doch auch er strauchelte in der 28. Minute knapp vor dem gegnerischen Tor. In der 32. Minute kam Marco Lenz im Anschluss an einen Eckball von der rechten Seite zum Kopfball. Aus vollem Lauf traf er die Kugel, doch mit einer Glanztat entschärfte die Nummer 1 der Gäste die Situation. Man war also auf Seiten der Blau-Weißen durchaus offensiv im Bilde. Defensiv konnte davon aber keine Rede sein, denn mit einem Distanzschuss, welcher keinesfalls unhaltbar schien, erzielte der Klassenprimus das 0:4 (34.min.). Noch einmal vor der Pause hatten wir die Möglichkeit, den Spielstand freundlicher zu gestalten. Doch David Hieckel brachte die Pille relativ freistehend nicht am Keeper vorbei (41.min.). So ging es mit einem deprimierenden Rückstand in die Kabinen. Zum Glück kam man aus dieser mit einer etwas zielstrebigeren Einstellung wieder auf das Spielfeld. Und tatsächlich gelang schon in der 51. Minute durch Nils Schmeißer das 1:4. Ehrlicherweise half beim Schuss aus ca. 20 Metern der Torhüter des Kontrahenten kräftig mit, denn er ließ das Leder unter sich hindurchrutschen. Es schien, als könnte man nochmal zurück ins Spiel kommen. Doch es schien nur so, denn Eric Trebeck verursachte in der 56. Minute durch ein Foul im Strafraum einen Strafstoß. Diesen nutzte Ströhle mit platziertem Schuss vom Punkt zum 1:5. Dass man sich gegen eine klasse Mannschaft wie Handwerk keinerlei Fehler leisten kann, sah man dann bei den Gegentoren 6 und 7. Zweimal sah dabei unser Schlussmann nicht gut aus, und sowohl Muhlig und Scherres sagten danke und schoben die Kugel ohne Mühe ins Blau-Weiß-Gehäuse. Obwohl es sicher nur ein schwacher Trost ist, das wohl schönste Tor in diesem doch recht einseitigen Spiel erzielte in der 90. Minute Alexander Zimmermann. Aus gut 20 Metern in halblinker Position zirkelte er die Kugel in den rechten Dreiangel zum Endstand von 2:7.

Aufstellung:

Kretzschmar / Klipphahn / Pfeifer / Trebeck (ab 66.min. Uhlig) / Zimmermann / Riemer / Michel / Lenz / Hieckel  (ab 75.min. Eckert) / Jalal / Schmeißer 

Noch im Kader: Haack

 

weiterlesen

23. Punktspiel

  1. Punktspiel  

    Sonntag 28.04.2019 15:00Uhr

    Meeraner SV : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz  2 : 0 (0:0)

    Tore: 1:0 Braungardt (55.min.) / 2:0 Quietzsch (75.min.)

Schiedsrichter:  Jünger, Marc (TSV Falkenau)

  1. Assistent: Ellrich-Neugebauer, Tom 2. Assistent: Baldauf, Sascha

Zuschauer:  97

Spielbericht:

Auf dem Kunstrasen in Meerane entwickelte sich von Beginn an ein abwechslungsreiches Landesklassenspiel. Obwohl personell wieder einmal nicht optimal besetzt, versuchten wir durchaus auch nach vorne Akzente zu setzen und hatten in der 1. Minute auch gleich eine gute Gelegenheit. Leider klappte die Hackenablage von Nils Schmeißer auf Marco Lenz an der Strafraumgrenze nicht richtig, und so war die Chance dahin. Auch dem diesmal wieder über die linke Mittelfeldseite agierenden Jalal bot sich in Minute 3 eine Möglichkeit, für Torgefahr zu sorgen. Mit einem schönen Dribbling drang er in den Strafraum ein, kam aber leider in Höhe der Grundlinie zu Fall. Zwar lag ein leichter Kontakt eines Gegners dabei vor, doch Elfmeter war es sicher nicht. Doch auch den Hausherren sah man an, dass sie gewillt waren, die drei Punkte im Richard-Hofmann-Stadion zu lassen. Ein Pfostenschuss aus ca. 20 Metern abgegeben, hätte in der 10. Minute durchaus die Führung bedeuten können. Und in Minute 12 bewahrte uns Frank Kretzschmar mit einer gedankenschnellen Parade vor einem frühen Rückstand. Er lenkte den Kopfball über die Latte. Leider ereilte uns wieder einmal zeitig das Verletzungspech, denn unsere Nummer 10 Ben musste bereits in der 19. Minute mit einer Oberschenkelzerrung wieder vom Platz. Obwohl unser Team auch danach alles in die Waagschale warf, fehlte fortan die offensive Entlastung. Die Folge: Der Druck der Heimelf nahm zu. Ausdruck dessen war zunächst ein am Pfosten landender Schuss in der 28. Minute. Nur kurz darauf konnte Erick Trebeck seinen Gegenspieler nicht halten und brachte ihn stattdessen im Strafraum zu Fall. Konsequente Entscheidung der Referees war der Strafstoßpfiff. Das 1:0 schien fällig, doch unser gut aufgelegter Keeper Frank Kretzschmar hatte etwas dagegen, denn er parierte den Elfer in der 30. Minute im großen Stil. Die Einheimischen hatten in der noch verbleibenden Spielzeit bis zur Pause einen Außennetz-Schuss, doch stand auf beiden Seiten zur Halbzeit die Null. Sicher war dies für uns etwas glücklich, doch nahmen wir uns vor, die gute Ausgangsposition zu nutzen, um vielleicht für eine Überraschung zu sorgen. Nach Wiederbeginn übernahmen aber wieder die Hausherren das Kommando, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. So kam das 1:0 in der 55. Minute zu diesem Zeitpunkt doch etwas überraschend. Zunächst konnte auf unserer rechten Abwehrseite, obwohl in Überzahl agierend, die Flanke nicht verhindert werden, und in der Mitte verlor Zimmermann seinen Gegner aus den Augen, welcher die Eingabe per Kopfball im Blau-Weiß-Kasten versenkte. Unsere Mannschaft versuchte zu antworten, agierte etwas offensiver und hatte auch zwei Gelegenheiten, zum Torerfolg zu kommen. Zweimal war es Marco Lenz, welcher mit energischen Dribblings die gegnerische Abwehr in Verlegenheit brachte, letztlich aber nicht richtig zum Abschluss kam (57. / 68.Minute). In der 75. Minute kamen die Gastgeber zum zweiten Treffer. Dabei war dies fast eine Kopie des ersten Tores. Wieder kam die Flanke von unserer rechten Abwehrseite und wieder tauchte ein Angreifer mutterseelenallein vor Kretzschmar auf und köpfte das Leder in die Maschen. In den letzen Minuten hätte es dann durchaus auch noch bitterer für unsere Mannschaft werden können,  denn den  Meeranern wurde ein weiterer Elfer zugesprochen. Dabei lag der Schiri aber diesmal falsch, denn der Spieler der Heimelf, welcher zu Fall kam, rannte dem ballführenden Marco Lenz eigentlich von hinten in die Hacken. Manchmal gibt es aber etwas Gerechtigkeit im Fußball, denn auch der zweite Strafstoß ging lediglich an den Innenpfosten, von wo er wieder heraussprang. Der Tag der Elfmeterschützen war aber noch nicht vorbei, denn in der 89. Minute erhielten auch wir die Gelegenheit, vom Punkt zu treffen. Nach Foul an Hieckel legte sich Norbert Klipphahn die Pille zurecht, aber auch er brachte den Ball nicht im Kasten der Gastgeber unter. So blieb es beim 2:0 was angesichts der Spiel- und Chancenvorteile für die Hausherren auch völlig in Ordnung ging. An dieser Stelle wünschen wir noch dem Meeraner Felix Petzold gute Besserung, (schied mit einer schweren Knieverletzung in der 62. Minute aus.).

Aufstellung:

Kretzschmar / Klipphahn / Pfeifer / Trebeck / Zimmermann / Michel / Lenz / Hieckel / Jalal / Schmeißer / Ben (ab 19.min. Lukas)

weiterlesen

21.Punktspiel

21.Punktspiel

Sonntag 07.04.2019 15:00Uhr

Reichenbacher FC : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz 5 : 0 (1:0)

Tore:      0:1 Riemer (20.min. Eigentor) / 2:0 Krell (63. min. Handstrafstoß) /3:0 Dathe (80.min.) / 4:0 Strobel (82.min.) / 5:0 Particke (84.min.)

Schiedsrichter: Neef, Sven  (Wilkau / Haßlau)  1. Assistent: Schmidt, Carsten / 2. Assistent: Meyer, Uwe

Zuschauer: 132

Spielbericht:

Dass es am Ende wieder eine derbe Niederlage werden würde, war lange so nicht abzusehen. Lange konnten wir mit unserer  Defensivtaktik die spielerisch überlegenen Reichenbacher am Toreschießen hindern. Und wer weiß, welchen Verlauf die Partie genommen hätte, hätten wir nicht bei den ersten beiden Gegentreffern kräftig mitgeholfen. Aber der Reihe nach. Im Stadion am Wasserturm, welches sicher durchaus Oberliganiveau aufweist, übernahmen die Hausherren von Beginn an den ,,Taktstock“. Doch bis auf eine gefährlich hereinsegelnde Ecke in der 6. Minute kamen sie zunächst zu keiner deutlichen Chance. Aber auch unserem Team fiel es schwer, Torgelegenheiten zu kreieren. Nach einem Foul an Jalal bot sich allerdings unserer Mannschaft eine gute Freistoßmöglichkeit. Nicolas Michel legte sich das Leder ca. 20 Meter vor dem Tor in zentraler Position zurecht, zielte jedoch schlecht und ballerte es weit über den gegnerischen Kasten. Es schien aber zu diesem Zeitpunkt so, als hätten wir die druckvolle Anfangsoffensive der Gastgeber überstanden, und wenig deutete auf einen Rückstand hin. Doch wie schon so oft wurden wir für einen individuellen Fehler knallhart bestraft. Diesmal besorgten wir das Tor sogar noch selbst: Steven Riemer lenkte eine eher harmlose Flanke der Vogtländer unhaltbar für Keeper Schlesiger in die eigenen Maschen (20.min.).  Um Selbstvertrauen zu tanken, dienen solche Rückschläge freilich nicht, und dennoch bemühte man sich auf Seiten der Blau-Weißen weiterhin, zumindest defensiv ordentlich gegenzuhalten. So gestatte unsere Hintermannschaft dem Tabellenneunten weiterhin nur wenig Einschussmöglichkeiten, und was dennoch aufs Tor unserer Mannschaft kam, wurde zumeist eine sichere Beute unserer Nummer 1. Akzente nach vorne blieben aber weiter rar gesät. Doch in Minute 36 brannte es einmal im Strafraum der Platzbesitzer. Ein Eckball von Zimmermann von der linken Seite scharf hereingeschlagen, konnte von der Abwehr nur mit Mühe aus der Gefahrenzone befördert werden. Die Kugel gelangte erneut zu Zimmermann, und dieser zog aus spitzem Winkel entschlossen ab, doch zischte die ,,Pille“ über das Gebälk. Bis zur Halbzeit gelang es, trotz der Überlegenheit der Hausherren, keinen weiteren Gegentreffer zu kassieren. Und so bestand durchaus Hoffnung auf einen Punkt.  Leider mussten wir zur Pause unsere neue Sturmhoffnung Ben mit erneut aufbrechender Oberschenkelverletzung auswechseln. Und nur 6 Minuten nach Wiederbeginn war auch für Lenz Schluss, denn auch bei ihm ging auf Grund einer hartnäckigen Fersenverletzung nichts mehr.  In der 55. Minute bestand dennoch die Möglichkeit, den Rückstand zu egalisieren. Wie schon in Hälfte eins war es eine Freistoßgelegenheit, welche die Hoffnung nährte. Nils Schmeißer setzte das Leder aus gut 20 Metern  doch recht deutlich neben das Gehäuse. In der Folgezeit konnten wir dann meist nur noch reagieren. Der Druck nahm zu, und so blieben Fehler unseres Teams nicht aus. Dennoch hätte das 2:0  nicht unbedingt fallen müssen, denn das reflexartige Handspiel von Zimmermann im eigenen Strafraum war alles andere als notwendig. Folglich gab es Elfmeter, und diesen nutzten die Gastgeber eiskalt (63.min.). Obwohl man sich auf Seiten der Blau-Weißen auch danach nicht aufgab,  musste man dann in der Schlussphase dem hohen Kräfteaufwand Tribut zollen. Bei den Hausherren klappte dagegen jetzt alles. In der 80. Minute kamen sie im Anschluss an einen Eckball per Kopf zum 3:0. In der 82. Minute nutzten sie einen Ballverlust Zimmermanns im Mittelfeld, um mit einem sehenswerten Weitschuss über den weit vorm Tor postierten Schlesiger hinweg, das 4:0 zu erzielen, und nur zwei Minuten danach führte ein Flugkopfball unter die Latte zum 5:0 Endstand. Wenn man ein Fazit zieht, dann war die Niederlage gegen spielstarke Reichenbacher sicher verdient, wenn auch etwas zu hoch ausgefallen. Bitter ist vor allem, dass mit Lenz und Ben erneut zwei Verletzte zu verzeichnen sind, die am kommenden Wochenende kaum zur Verfügung stehen werden. Dazu fehlen mit Pfeifer und Zimmermann zwei weitere Spieler mit Gelb-Sperren, so dass die ohnehin schon angespannte Personalsituation schon dramatische Züge annimmt.

Aufstellung:

Schlesiger / Pfeifer / Riemer / Trebeck / Zimmermann (ab 85.min. Likas) / Michel / Lenz (ab 51.min. Klipphahn) / Schmeißer / Jalal / Hieckel / Ben (ab 46.min. Uhlig)

weiterlesen


Navigation