1. Männermannschaft


Aktuelles aus der 1. Männermannschaft:

8. Punktspiel

  1. Punktspiel

 Sonntag 31.10.2021 15:00Uhr

 USG Chemnitz : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz  1 : 1  (0:0)

Tore:   1:0 Günther (4.min.) / 1:1 Pohlert (75.min.)

Zuschauer: 25

Schiedsrichter:   König, Martin

/ 1. Assistent: Pareik, Jörg / 2. Assistent: May, Maximilian

Spielbericht

Dass es gegen die Uni-Kicker kein leichtes Unterfangen wird, zu drei Punkten zu kommen, war von vornherein klar. Mit immerhin bis dato schon 20 geschossenen Toren galt es besonders, die Starke Offensive in den Griff zu bekommen. Anderseits hatte der Gegner auch schon 24 Bälle ins eigene Netz bekommen, und deshalb wollten wir natürlich auch diese Schwäche ausnutzen. Leider gelang nur Ersteres, denn trotz zahlreicher guter Möglichkeiten konnten wir unsere Abschlussschwächen auch in diesem Spiel nicht verbergen. Die Partie begannen beide Teams zunächst recht engagiert. Gleich der erste Angriff der Gastgeber hatte es in sich, und nur mit Mühe konnten wir die Situation auf Kosten einer Ecke klären. Aber auch uns gelang in Minute 4 eine frühe Balleroberung durch Günther. Über Thiele und Lenz gelangte die Kugel schließlich wieder zu Günther, und dieser platzierte seinen Flachschuss im langen Eck des USG-Gehäuses. 1:0 Führung - und dies schon in der Anfangsphase - sollte eigentlich für Selbstsicherheit sorgen, doch unverständlicherweise waren unsere Aktionen von seltsamer Nervosität geprägt. So waren es zahlreiche Fehlabspiele, vor allem beim finalen Pass, was unseren Spielfluss immer wieder ins Stocken geraten ließ. Anderseits stemmten wir uns aber erfolgreich gegen die schnellen und trickreichen Angreifer des Gegners und gestatten ihnen kaum klare Torchancen. So spielte sich das Geschehen weitestgehend zwischen den Strafräumen ab, und bis auf Peters Schuss in der 42. Minute, welchen der Schlussmann entschärfte, gab es keinen weiteren „Aufreger“ in Hälfte 1. Nach dem Wechsel versuchten die Gastgeber mehr Druck aufzubauen. Dies gelang zwar optisch, die besseren Chancen hatte aber unsere Blau-Weiß-Elf. Zunächst war es Alexander Thiele, dem sich in der 50. Minute eine gute Einschussgelegenheit bot. Aus ca. 10 Metern in bester Abschlussposition war sein Schuss aber zu schwach, um den gegnerischen Keeper zu überwinden. Noch besser war dann die Gelegenheit für Marco Lenz in Minute 54. Einen langen Pass nahm er zunächst überragend mit, kam jedoch nicht zum Abschluss, da er, sich schon im Strafraum befindend, den Ball im Dribbling verstolperte. Wenn man solch dicke Chancen nicht nutzt, rächt sich das gewöhnlich im Fußball. Zunächst hatten wir aber noch Glück, denn der Heber eines USG-Stürmers ging zwar über Blau-Weiß-Gooli Kretzschmar hinweg, landete aber auch neben dem Tor (69.min.). Ein Ballverlust Schmeißers im Mittelfeld war dann aber der Ausgangspunkt für den Ausgleichstreffer. Der Konter konnte zwar zunächst noch abgewehrt werden, doch im zweiten Anlauf kam Pohlert frei zum Schuss und überwand Kretzschmar aus kurzer Entfernung (75.min.). Fast hätte Schmeißer seinen Fauxpas nur kurze Zeit später wieder gutmachen können. Leider scheiterte er aber, völlig frei  stehend, an der Nummer 1 der Hausherren (80.min.). Auch der eingewechselte El Qoraichi prüfte mit einem satten Distanzschuss den Uni-Schlussmann in der 84. Minute noch mal ernsthaft. Doch auch jetzt blieb dieser siegreich. Fast wären die Nachlässigkeiten bei der Chancenverwertung noch härter, sprich mit einer Niederlage bestraft worden, denn auch die Hausherren hatten noch zwei gute Angriffe zu verzeichnen, welche nur mit Mühe geklärt werden konnten. Am Ende stand wenigstens der Punktgewinn zu Buche. Vielleicht platzt bei der Fülle der Großchancen ja irgendwann mal der Knoten. Dafür sorgen müssen wir aber selbst, indem wir noch konsequenter vor dem gegnerische Kasten zu Werke gehen.

Aufstelllung:

Kretzschmar / Klipphahn / Uhlig / Geupel / Voitel (ab (ab 63. min. El Qoraichi) / Lenz / Schmeißer / Schulze (ab 46.min. Richter) Peters / Thiele / Günther

weiterlesen

7. Punktspiel

  1. Punktspiel

 Sonntag 24.10.2021 15:00Uhr

 SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : SV Adorf  2 : 0 (0:0)

Tore: 1:0 lenz (73.min.) / 2:0 Klipphahn (79.min. Foulstrafstoß)              Zuschauer:  49

Spielbericht

Für alle, die für Blau Weiß die Daumen drücken, war es mal wieder ein nervenaufreibendes Spiel. Denn trotz Überlegenheit von der ersten Minute an gelang es unserem Team nicht, seine Dominanz in Tore umzusetzen. Chancen, schon frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen, waren schon in der ersten Halbzeit reichlich vorhanden. So lief Jonas Günther bereits in der 3. Minute allein aufs Adorfer Tor zu, doch verfehlte er mit seinem Schuss das gegnerische Gehäuse knapp. Auch Alexander Thiele hatte in Minute 10 die Möglichkeit zum Führungstreffer, bekam aber die Kugel in aussichtsreicher Position nicht richtig unter Kontrolle und der Gegner konnte klären. Noch dicker war dann in Minute 18 die Gelegenheit für Jonas Peters. Eindrucksvoll konnte er sich im Strafraum durchsetzen und auch den Keeper überwinden, doch sein Abschluss war nicht scharf genug, und so konnte ein Verteidiger der Gäste das Leder noch von der Linie schlagen. Der Kontrahent hingegen wurde nur bei Standards gefährlich - und dies immer wieder über seinen Routinier Jazwinski. So beispielsweise in der 29. Minute, als ein aus gut 25 Metern abgegebener Freistoß nur knapp am Pfosten vorbei ins Aus ging. In der Viertelstunde vor der Pause hatten wir das Spiel dann vollends im Griff. Die Kugel lief immer besser, und so blieben erneut dicke Chancen nicht aus. Zunächst strich ein Schuss Günthers in Minute 32 nur knapp über das Adorfer Gebälk. Derselbe Spieler war es dann, welcher mit beeindruckender Balleroberung und anschließendem Dribbling Nils Schmeißer den Ball mustergültig auflegte. Dessen Direktschuss aus gut 12 Metern zischte aber ebenfalls über die Querlatte (40.min).  Kurz vor dem Pausenpfiff konnte auch Oliver Geupel seine sehr gute Chance nicht nutzen. Wie schon zu Beginn bei Günther ging auch dieser allein, von halbrechts kommend, aufs gegnerische Tor zu. Doch auch jetzt „wollte das Runde nicht ins Eckige“, sondern ging knapp vorbei.

0:0 zur Pause, wieder kein Tor, trotz Überlegenheit. Dies zehrt natürlich an den Nerven, und dies sah man dann nach dem Wechsel unserer Mannschaft auch an. Zum Glück ließen wir defensiv so gut wie nichts zu, und so bissen wir uns, angetrieben von Uhlig und Schmeißer, wieder besser ins Geschehen. Nachdem Schüsse von Günther (55.min.) und Peters (61.min.) noch ihr Ziel verfehlten, war in der 73. Minute endlich der Torlosbann gebrochen. Marco Lenz war mit dem Kopf zur Stelle und veredelte die Maßflanke von Günther zum 1:0. Die Randchemnitzer waren nun gezwungen, etwas offensiver zu agieren, und dies bot jetzt etwas mehr Platz für unser Angriffsspiel. Lange sollte es dann auch nicht dauern, ehe wir mit dem 2:0 für eine Vorentscheidung sorgen konnten. Marco Lenz wurde vom Schlussmann des Gegners im Strafraum von den Beinen geholt, und so gab es folgerichtig Elfmeter. Norbert Klipphahn bewies einmal mehr seine Treffsicherheit vom Punkt und versenkte die Kugel im Netz (79.min.). Wer jetzt eine Schlussoffensive der Gäste erwartet hatte, sah sich getäuscht. Bis auf einen Kopfball, den Kretzschmar im Anschluss an eine Ecke in der  86. Minute sicher parierte, kam nicht viel.  So stand am Ende ein hochverdienter Erfolg zu Buche, mit der Erkenntnis verbunden, dass wir uns in punkto Chancenverwertung weiter verbessern müssen, um auch am kommenden Sonntag gegen die USG erfolgreich zu sein.

Aufstellung.

Kretzschmar / Klipphahn / Uhlig / Trebeck / Voitel / Schmeißer / Lenz / Geupel / Peters (ab 83.min. Hiekel) / Günther (ab 88.min. Schulze) / Thiele

noch im Kader: Jacob / Hähle

weiterlesen

6. Punktspiel

  1. Punktspiel

Sonntag 17.10.2021 10:30Uhr

BSC Rapid Ch. II. : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz  2:1 (1:0)

 Tore: 1:0 Koch (42.min.) / 1:1 Thiele (59.min.) / 2:1 Reichel (62.min.)

Schiedsrichter: Bachmann, Dominique                                                           Zuschauer: 33

  1. Assistent:   Klar, Maximilian / 2. Assistent: Laudel Justin

Spielbericht:

Eigentlich war es in der Vergangenheit immer so, dass man die Punkte gegen die 2. Kappler Mannschaft schon fest einplanen konnte. Doch die Zeiten haben sich geändert. Zum einen ist der Gegner stark in die Saison gestartet und stellt sich zum anderen als äußerst robuste körperlich präsente Einheit dar. Wir dagegen mussten erneut unser Team auf wichtigen Positionen umstellen, und zudem fehlte in vielen Aktionen die letzte Konsequenz. Dabei begannen wir die Partie noch recht zielorientiert und hatten in der 7. Minute durch El Qoraichi die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Doch statt den Ball ins verwaiste Kappler Tor zu heben, spielte er einen Pass auf Thiele. Dieser befand sich aber leider im Abseits. Nur zwei Minuten später war es Thiele selbst, dem sich die dicke Chance zum 0:1 bot. Seinen Ball aus ca. 10 Metern abgegeben, kratzte der Schlussmann gerade noch so aus dem rechten unteren Eck. Danach machten die Hausherren aber deutlich, dass sie ebenfalls über Offensivpotenzial verfügten. Ein Freistoß aus gut 20 Metern zischte nur knapp am Blau-Weiß-Gehäuse vorbei. Noch besser war die Gelegenheit in Minute 15. Allein auf den von Schlesiger gehüteten Kasten zusteuernd, hob der Kappler Angreifer das Leder über Schlesiger hinweg, doch zum Glück landete die Kugel neben dem Tor.  Ein feiner Spielzug über Trebeck und Lenz brachte Alexander Thiele in gute Abschlussposition. Leider verpasste dieser die Eingabe von Lenz etwa 5 Meter vor dem Kasten um Haaresbreite (25.min.). Auf der Gegenseite bewahrte uns Keeper Schlesiger mit einer Glanzparade vor dem Rückstand. Im Anschluss an einen Einwurf  machte er sich ganz lang und war so eher zur Stelle als der einschussbereite Kappler (29.min.).  Als sich in der Folgezeit das Geschehen weitestgehend zwischen den Strafräumen abspielte, schien es, als sollte sich das Ergebnis auf ein 0:0 zur Pause einpendeln. Doch in der 42. Minute holte der Rapid-Spieler Koch den ,,Hammer“ raus und zog aus gut 20 Metern in zentraler Position einfach mal ab. Der bis dato überragend haltende Schlesiger sah das Leder zu spät und war zudem etwas zu weit links postiert. So landete die Kugel unerreichbar im Blau-Weiß-Kasten, und es stand 1:0 für die Gastgeber. Fast hätte unsere Elf die perfekte Antwort auf den Rückstand parat gehabt. Doch Norbert Klipphahn traf aus kurzer Entfernung mit seinem Kopfball lediglich den Pfosten. 1:0 zur Pause, also quasi alles noch offen und die Möglichkeit auf den angestrebten Dreier weiter vorhanden. Mit einem Distanzschuss von Zimmermann in der 48. Minute unterstrichen wir das Vorhaben, schnellstmöglich den Ausgleich zu erzielen. Der Ball geriet aber zu zentral und war so keine Hürde für Zobel im Kappler Tor. Ein Schuss von Geupel, nach Vorarbeit Thieles landete nur am Außennetz, war aber ein weiteres Indiz für unser Vorhaben (51.min.). Anderseits musste auch unser Schlussmann in der 55. Minute ernsthaft eingreifen, um einen Zwei-Tore-Rückstand zu verhindern. In der 59. Minute gelang dann aber der Ausgleich. Alexander Thiele profitierte dabei von einem Missverständnis in der Innenverteidigung der Hausherren. Gedankenschnell eroberte er sich den Ball und hob diesen über die herauseilende Nummer 1 der Platzbesitzer hinweg zum 1:1 in die generischen Maschen. Lange durften wir uns des  Gleichstandes aber nicht erfreuen. Eine Serie von gefährlichen Eckbällen schwebte zwischen der 60. und 62. Minute in unseren Strafraum. Die 4. schließlich verwertete der völlig frei zum Kopfball kommende Reichel zum 2:1. Den Willen, die Partie wieder zu drehen, kann man unserem Team keineswegs absprechen. Doch der Gegner war einfach bissiger, störte unseren Spielaufbau immer wieder effektiv und hatte sogar mehrfach die Chance, mit einem dritten Treffer alles klar zu machen. Wir hingegen drückten zwar, zu ganz klaren Chancen gelangten wir an diesem Tag aber nicht mehr.  So stand am Ende die dritte Niederlage der Saison fest, welche die Erkenntnis brachte, dass man sich in allen Belangen erheblich steigern muss, um am kommenden Sonntag gegen die keinesfalls schwächeren Adorfer im Heimspiel erfolgreicher abzuschneiden.

Aufstellung:

Schlesiger / Klipphahn / Uhlig St. / Trebeck (ab 70.min. Hiekel) / Voitel / Lenz / Schmeißer  /  Zimermann / Geupel (ab 77.min. Uhlig J.) / Thiele / El Qoraichi

noch im Kader: Kretzschmar / Hähle

weiterlesen

5. Punktspiel

  1. Punktspiel

Sonntag 03.10.2021 15:00Uhr

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : SG Adelsberg 1 : 0

Tor: Lenz (9.min.)

Zuschauer:  36

Schiedsrichter: Schmidt, Matthias / Lehmann, Frank / Findeisen, Jan

Spielbericht:

Es war das erwartet schwere Spiel gegen eine robuste und unbequeme Adelsberger Mannschaft. Diese zeigte gleich in der 1. Minute, dass sie keineswegs gekommen waren, um die Punkte an der Clausstraße zu lassen, und untermauerten dies mit einem gelungenen Angriff über die rechte Seite. Zum Glück traf der in der Mitte frei gespielte Angreifer der Gäste das Leder nicht optimal, und so zischte der Ball über die Querlatte. Dies schien aber ein ,,Wachmacher“ für unsere Elf zu sein. Fortan bestimmten wir das Geschehen, und schon in Minute 3 hatte Marco Lenz nach Vorarbeit von Jonas Peters die Möglichkeit zur Führung, setzte die Pille aber neben das Adelsberger Tor. Kurz darauf zappelte aber die Kugel im Gehäuse der Randchemnitzer. Alexander Thiele spielte mit seinem Direktpass erneut Marco Lenz frei. Allein aufs Tor zulaufend, behielt unser Kapitän die Übersicht und platzierte die „Pille“ im rechten unteren Eck zur 1:0 Führung.  Angetrieben von Peters und Schmeißer dominierten wir die Partie weiterhin, konnten aber trotz Überlegenheit kein weiteres Tor erzielen. Chancen dafür waren durchaus vorhanden. Doch weder Peters (20.min. Schuss ging knapp vorbei), noch El Qoraichi (29.min. Ball wurde zur Ecke geklärt) vermochten ihre Möglichkeiten zu nutzen. Da vom Gegner bis auf einen Freistoß in der 35. Minute offensiv kaum etwas kam, bedeutete das 1:0 die knappe, aber verdiente Pausenführung für unser Team. Nach dem Wechsel waren es wieder die Adelsberger, welche die erste Chance zu verzeichnen hatten. Schlesiger im Blau-Weiß-Kasten konnte die Situation aber klären, indem er das Leder dem durchgebrochenen Stürmer des Kontrahenten vom Fuß nahm (47.min.). Im weiteren Verlauf verflachte die Partie aber zusehends. Die Dominanz unseres Teams war nicht mehr vorhanden, und dem Gegner fiel außer weiten hohen Bällen auch nicht allzu viel ein. Sporadisch gab es aber dennoch Möglichkeiten für unsere Elf, mit einem eventuellen 2:0  für klare Fronten zu sorgen. Doch ging der satte Hinterhaltsschuss von Schmeißer in der 55. Minute knapp vorbei. Und auch die gute Freistoßmöglichkeit in der 61. Minute wurde unsererseits relativ kläglich vergeben.  So blieb es also weiterhin spannend, und je länger das Spiel dauerte, umso mehr witterten die Adelsberger ihre Chance. Eine Eckballserie zwischen der 75. und 77. Minute nährte die Hoffnung auf Erfolg für die Gäste. Mit viel Einsatz und auch dem Quäntchen Glück überstanden wir diese schadlos. In den letzten Minuten ergaben sich für unsere Mannschaft noch zwei, drei gute Kontergelegenheiten. Doch vor dem Tor agierte man einfach zu umständlich, zögerte mit dem Abschluss, oder aber es fehlte die Präzision beim letzten Pass. Da aber an diesem Tag zum ersten Mal in dieser Saison hinten die Null stand, brachten wir den Erfolg nach Hause.

Aufstellung:

Schlesiger / Klipphahn / Uhlig / Trebeck / Voitel / Schmeißer / Peters / Geupel ( ab 41.min. Günther) / Lenz / Thiele / El   Qoraichi (ab 84.min. Börngen)

noch im Kader:  Kretzschmar / Hähle

weiterlesen

4. Punktspiel

  1. Punktspiel

Sonntag 26.09.2021 15:00Uhr  /  Sportpark Rabenstein (Kunstrasen)

SG Handwerk Rabenst. II. : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz 1 : 1 (0:0)

Tore: 1:0 Hartmann (58.min. Foulstrafstoß) / 1:1 Lenz (73.min.)

Zuschauer:  51                                     

Schiedsrichter:

Le Beau, Phillipp   /   Wunderlich, Uwe  /  Findeisen, Jan

Spielbericht:

Wie schon in den letzten beiden Spielzeiten lieferten sich beide Mannschaften ein spannungsgeladenes Match. Bei herrlichem Herbstwetter fand die Begnung zwar unverständlicherweise auf dem Kunstrasen statt, doch das tat der Qualität des Spiels keinen Abbruch.  Von Beginn an merkte man unserem Team an, dass es gewillt war, die kleine Negativserie von 2 verlorenen Spielen zu brechen. Konzentriert in der Abwehrarbeit und mit doch durchaus ansehnlichen Spielzügen nach vorne bestimmten wir zunächst die Szenerie auf dem Platz. Nach einem Foul an Lenz gab es bereits in der 2. Minute eine gute Freistoßgelegenheit für unsere Farben. Stephan Uhlig legte sich aus gut 18 Metern das Leder zurecht, jagte es aber über den Handwerk-Kasten. Nach schöner Vorarbeit von Günther bot sich auch Oliver Geupel in der 7. Minute die Möglichkeit aufs 1:0. Aber auch er brachte den Ball nicht im Kasten unter.  Erst in Minute 12 wurden die Einheimischen das erste Mal torgefährlich. Nach einem Foul von Trebeck war die Freistoßposition für die Rabensteiner doch recht gut. Doch glücklicherweise zischte die Kugel über das von Schlesiger gehütete Blau-Weiß-Tor. Fast im Gegenzug schien aber die Führung für unsere Elf fällig zu sein. Aber die Kugel wollte, wie schon in den letzten Spielen, einfach nicht ins gegnerische Tor, denn der Kopfball von Marco Lenz wurde im letzten Moment noch von einem Feldspieler des Kontrahenten von der Linie geschlagen. Danach bestimmten wir aber weiter das Geschehen, erspielten uns durch Peters (20min.) und Günther (25.min) weitere gute Gelegenheiten. Auch bei Nils Schmeißers Geschoss in der 27. Minute hatten einige Blau-Weiß-Anhänger den Torschrei auf den Lippen. Doch mit einer Glanzparade lenkte der Handwerk-Keeper das Leder noch um den Pfosten zur Ecke. Auch wenn wir sicher spielbestimmend waren, die Heimelf blieb bei ihren Kontern stets brandgefährlich. So hatten wir beispielsweise kurz vor der Halbzeit Glück, dass der Flachschuss eines Rabensteiners nur um Haaresbreite am linken Pfosten vorbei ins Aus ging. Die zweiten 45 Minuten begannen wir dann wiederum recht zielstrebig, und mit der Einwechslung von Terence Richter kam auch noch mehr Schwung, vor allem aber Ballsicherheit in unser Angriffsspiel. Aber noch blieb das alte Manko bestehen. Schönen und gut vorgetragenen Angriffen fehlte die ,,Krönung“, sprich der Abschluss. So führte ein toller Spielzug über Richter und Schmeißer zur dicken Chance für Jonas Peters. Leider traf dieser den Ball in bester Position (ca. 10 Meter) nicht richtig, und die Pille ging vorbei (53.min.). In der 58. Minute gab es dann den nächsten ,,Nackenschlag“ für unser Team. Stephan Uhlig brachte einen Rabensteiner Kicker im Strafraum zu Fall. Die Sache war eindeutig, und folgerichtig entschied der Refferee auf Strafstoß.  Der zurzeit Führende der Torschützenliste Hartmann ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte mit platziertem Schuss in die rechte untere Ecke das 1:0. Danach gab’s kurzeitig einen Bruch in unserem Spiel. Aber unsere Mannschaft straffte sich wieder und hatte durch Lenz gleich zwei gute Kopfballgelegenheiten. Doch beim ersten ging das Leder über den Balken und den zweiten entschärfte der Torwart sicher (65/ 67.min.). Mit tollen Ballstafetten gelang es in der Folgezeit immer wieder, die gegnerische Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Leider war aber, nach schöner Vorarbeit von Voitel, niemand in der Mitte, um die Kugel aus 5 Metern ins leere Tor zu schieben. Fast hätte es aber auch in unserem Gehäuse wieder einschlagen können. Denn wie eingangs erwähnt, waren die schnellen Handwerk-Angreifer bei Kontern stets gefährlich. Doch konnte Robert Schlesiger auch in diesem Spiel seine gute Verfassung unter Beweis stellen, indem er sogar in einer 2 gegen 1 Situation in der 70. Minute Sieger blieb und uns so vor einem 2-Tore-Rückstand bewahrte. In der 73. Minute gelang uns schließlich der verdiente Ausgleich. Mit einem gut getimten Pass von Uhlig, ging Marco Lenz auf und davon und überwand den Schlussmann der Handwerker mit einem Heber. Jetzt wollten wir natürlich den ,,Dreier“ und hatten durch Voitel auch die große Chance, in der 75. Minute auf 2:1 zu erhöhen. Eindrucksvoll setzte er sich im Strafraum durch, doch leider setzte er den Ball aus kurzer Entfernung aber wieder neben das Tor. Bei einen 20-Meter-Knaller von Klipphahn hätte wohl der Keeper keinerlei Chance zum Eingreifen gehabt. Um Millimeter ging die Kugel aber am linken oberen Eck vorbei (80min.). Kurz vor Ultimo konnten die Rabensteiner, beim Schuss von Klipphahn, im Anschluss an einen Eckball, das Leder noch mal von der Torlinie schlagen. Somit war dann auch die letzte Möglichkeit auf den Sieg Geschichte. Zurzeit steht der Ertrag unseres Spiels leider nicht im Verhältnis zum Aufwand. Dass unsere Mannschaft aber, wie phasenweise in Hälfte zwei, tollen Fußball bieten und sich Chancen erspielen kann, lässt für die kommenden Spiele hoffen.

Aufstellung:

Schlesiger / Klipphahn / Uhlig / Trebeck / Voitel / Schmeißer / Peters / Geupel / Günther / Lenz / El Qoraichi (ab 46.min. Richter)

noch im Kader: Thiele / Schulze / Zimmermann / Hiekel / Kretzschmar

 

 

weiterlesen


Navigation