1. Männermannschaft


double-sieger2
double-sieger3

— Termine:

16.11.   Training Sportforum 19.00 Uhr

18.11.   Heimspiel 14.00 Uhr VFB Annaberg Sportforum Kunstrasen

19.11.   Training Sportforum Kunstrasen 19.30 Uhr

23.11.   Training Sportforum Kunstrasen 19.00 Uhr


Aktuelles aus der 1. Männermannschaft:

11. Punktspiel

  1. Punktspiel

Sonntag 11.11.2018 14:00Uhr

 BSV Gelenau : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz 4 : 1 (1:1)

Tore:   1:0 Haselbach (3.min.) / 1:1 Pfeifer (22.min.) / 2:1 Loos (47.min.) / 3:1 P. Kolditz (68.min.) /           4:1 Szauties (71.min.)

Schiedsrichter: Weise, Sören   (Flöha)

  1. Assistent: Schneider, Torsten / 2. Assistent: Rost, Hansjörg                Zuschauer: 33

Spielbericht:

Nach dem doch recht ordentlichen Spiel der Vorwoche und dem damit verbundenen ersten Punktgewinn hatte sich unsere Mannschaft vorgenommen, auch aus Gelenau Zählbares mitzubringen. Und gleich unser erster Angriff schien dieses Vorhaben zu unterstreichen. Marco Lenz ging auf der linken Seite auf und davon, ließ drei Gegner stehen und zirkelte das Leder aus spitzem Winkel aufs Gelenauer Tor. Leider segelte die Kugel am rechten oberen Eck vorbei, und es gab lediglich Abstoß. Guter Auftakt also. Doch der ,,Dämpfer“ kam schon im Gegenzug. Rico Albrecht verlor das Leder in der eigenen Hälfte, und dies nutzte der Kontrahent zu einem schnellen Gegenstoß über unsere rechte Abwehrseite. Dort konnte die Eingabe dann nicht verhindert werden, und der heraneilende Gelenauer Haselbach nagelte die ,,Pille“ aus kurzer Entfernung unter den Querbalken. Dieses Tor hinterließ zunächst Wirkung in unseren Reihen, und in der Folgezeit musste man fürchten, ein weiteres Gegentor zu fangen. Zum Glück landete der stramme Schuss eines Angreifers in Minute 6 nur am Blau-Weiß-Pfosten. Und auch bei weiteren Angriffen der Hausherren hatten wir alle Mühe, die Kugel aus der Gefahrenzone zu bringen. So nach einer Viertelstunde bekamen wir die Partie dann besser in den Griff, stellten uns besser auf die robuste Spielweise des Gegners ein und es gelangen auch durchaus sehenswerte Angriffe. So legt in der 16. Minute David Hieckel den Ball geschickt mit der Hacke in den Lauf von Rico Albrecht. Dieser wurde aber kurz vor der Strafraumgrenze vom Gegner gestellt. Mit einem sehenswerten Spielzug gelang aber wenig später unserem Team der Ausgleich. Nils Schmeißer schickt mit einem gut getimten Zuspiel Steven Riemer am rechten Flügel auf die Reise. Dieser flankte mustergültig in den Strafraum. Marcel Pfeifer war zur Stelle und erzielte mit wuchtigem Kopfball das 1:1 (22.min.). Auch bei der nächsten verheißungsvollen Situation spielte unser Mann mit der Nummer 16 die Hauptrolle. Aus gut 20 Metern zog Pfeifer entschlossen ab, jedoch zischte die Kugel knapp über die Querlatte des Gelenauer Tores (26.min). Kurz vor der Pause musste sich der Schlussmann der Erzgebirger dann noch mal mächtig strecken, um einen Freistoßknaller, getreten von Stefan Uhlig, zu entschärfen (41.min.).  Wir waren jetzt also gut drin in der Partie.  Deshalb war die Stimmung zur Halbzeit in der Kabine auch gut, und wir nahmen uns vor das ,,Ding“ heute für uns zu entscheiden. Doch schon die erste gefährliche Aktion des Tabellen-Fünfzehnten sollte uns schon wieder einen Rückstand bescheren. Den Eckball, getreten von der rechten Seite, konnten wir nicht verteidigen, und Loos war zur Stelle, um mit platzierten Kopfball genau in den Winkel das 2:1 zu erzielen (47.min.). Dass die Moral weiterhin in Ordnung ist, bewies unser Team sofort danach, indem es nämlich versuchte, sofort zu antworten. Leider hatten wir an diesem Tag das Glück nicht gerade gepachtet. Denn in der 49. Minute krachte ein Freistoß von Nicolas Michel leider nur ans Gebälk. Auch Nils Schmeißer brachte den Ball nach gutem Pass von Pfeifer leider nicht im Tor unter (53. Minute). Ebenso nicht vom Erfolg gekrönt war der stramme Schuss von Rico Albrecht in der 58. Minute. Obwohl Richtung und Schärfe stimmten, blieb der Ball an einem Abwehrspieler der Einheimischen hängen. Zu allem Überfluss traf in der 65. Minute David Hieckel den Innenpfosten. Doch statt die Pille über die Linie ging, sprang diese leider wieder zurück ins Feld. Auf der Gegenseite machte man es dann zum Leidwesen unseres Teams besser. Patrick Kolditz, den wir nie richtig in den Griff bekamen, fuhr in der 68. Minute mit unserer Hintermannschaft Schlitten und behielt auch vor Schlesiger die Übersicht, indem er unhaltbar zum 3:1 vollendete. Beim Versuch, auch diesen Nackenschlag umgehend zu korrigieren, entblößten wir kurz darauf unsere Hälfte nahezu komplett, und so führte der Ballverlust von Schmeißer an der gegnerischen Strafraumgrenze zu einem blitzsauberen Konter der Gelenauer. In dessen Folge musste Schlesiger, welcher nach langer Verletzungspause sein erstes Pflichtspiel bestritt, den Ball erneut aus dem eigenen Tornetz holen (71.min.).  Damit war natürlich die Niederlage besiegelt. Zum Glück strafften wir uns in der Folgezeit noch einmal, konnten wenigstens defensiv dagegen halten. Nach vorn freilich ging an diesem Tag nichts mehr.

Aufstellung:

Schlesiger / Thiele (ab 83.min. Lukas)  / Schmidt / Riemer / Uhlig / Michel / Pfeifer / Albrecht (ab 78.min. Trebeck) / Lenz / Hieckel (ab 67.min. Klipphahn)

noch im Kader: Kretzschmar

weiterlesen

10. Punktspiel

  1. Punktspiel

Sonntag 04.11.2018 14:00Uhr (Sportforum)

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : TSV Ifa Chemnitz 2 : 2 (0:2)

Tore:

0:1 Rosenthal (25.min.) / 0:2 Melzer (44.min.) / 1:2 Lenz (53.min.) / 2:2 Schmeißer (82.min.)

Schiedsrichter: Köhler, Nico                                                      Zuschauer:  43

  1. Assistent: Rehm, Michael  /  2. Assistent: Weißflog, Arnd

    Spielbericht:

    Da ist er, der erste Punkt in der Landesklasse! Im Gablenz-Derby gegen den TSV Ifa hat unsere Mannschaft gezeigt, dass sie durchaus in der Lage ist, in der neuen Liga mitzuhalten. Eines unterstrich dieses Spiel aber auch, nämlich, dass die Moral in unserer Mannschaft intakt ist. Denn wer nach einer Serie von 9 Niederlagen am Stück im 10. Spiel einen 0:2 Pausenrückstand aufholen kann, der zeigt Charakter. Dass unser Team den ,,Bock“  unbedingt umstoßen wollte, merkte man von der ersten Minute. Schon der erste Angriff in Minute eins hätte fast zur frühen Führung geführt. Nach einem Einwurf von Rico Albrecht ging David Hieckel auf halbrechts durch, scheiterte aber mit seinem Heber am gut reagierenden Ifa-Schlussmann. Nur 4 Minuten später war es wieder Hieckel, dem sich eine Chance zum Torerfolg bot. Leider zögerte er etwas mit dem Abschluss, und konnte so von der gegnerischen Abwehr noch gestellt werden. Nach einer weiten Flanke von Stephan Uhlig und der daraus resultierenden Unsicherheit des Gästekeepers war es erneut Hieckel, der gut nachsetzte, das Leder eroberte,  selbiges aber nicht im Tor unterbrachte. Der Tabellensechste konnte nur sporadisch für Entlastung sorgen, und wenn, dann geschah dies immer wieder über ihren Routinier Melzer. So landete ein Heber des genannten Akteurs in der 13. Minute zum Glück nur auf dem Tornetz. Die klareren Chancen lagen eindeutig auf Seiten der Einheimischen. Beim  Kopfball von Steffen Schmidt, im Anschluss an einen Eckball in der 17. Minute, musste sich der Gooli des Ifa-Teams schon ganz schön strecken, um den Ball noch von der Linie zu holen. Mühe hatte er dann auch in der 20. Minute, als Rico Albrecht einen Eckball direkt aufs Tor zirkelte.  Und als David Hieckel mit dem Kopf einen weiten Ball in den Lauf von Marco Lenz verlängerte, schien das 1:0 fällig zu sein. Leider ballerte Lenz die Kugel aber über das Gebälk.  Und wir bekamen dann wieder einmal demonstriert, dass man sich in der Landesklasse kaum Abwehrfehler leisten kann. So verlängerte Stephan Uhlig einen Einwurf unglücklich per Kopf in die Strafraummitte. Dort lauerte Ifa-Angreifer Rosenthal, nahm die Kugel per Seitfallzieher und erzielte das 0:1. Unbeeindruckt von diesem ,,Nackenschlag“ übernahm unsere Mannschaft wieder das Heft des Handelns, kam aber zunächst zu keiner klaren Torchance. Dies traf allerdings auch auf den Gegner zu, und doch sollte es noch vor der Pause in der Kiste von Kretzschmar rappeln. Dabei war es wieder  ein Geschenk, was man den Männern von der Eubaer Straße machte. Alexander Thieles Abwehrschlag missglückte so gründlich, dass die ,,Pille“ genau zu Martin Melzer gelangte. Dieser bedankte sich auf seine Weise und schoss das Streitobjekt sofort in die Blau-Weiß-Maschen ( 44.min.). Fast hätte unser Team noch vor der Pause den Rückstand verkürzen können, doch landete der Schuss von Lenz leider nur an der Latte. Diese Aktion zeigte aber, dass man sich im Lager des Tabellenletzten noch lange nicht geschlagen geben wollte. Und sofort nach dem Wechsel unterstrich man dieses Vorhaben. Nach einer Eingabe von David Hieckel von der rechten Seite verpasste Marco Lenz die Kugel im Fünfmeterraum nur um Haaresbreite. Doch in der 53. Minute wurden die Anstrengungen und das gute Spiel dann mit dem Anschlusstreffer belohnt. Bei einem weiten Pass von Kretzschmar verschätzte sich die gegnerische Hintermannschaft, und Marco Lenz hatte freie Bahn. Diese nutzte unser Mittelfeldspieler, umkurvte noch den Hüter und erzielte das 1:2. Motiviert davon gelangen uns weitere sehenswerte Angriffe, und immer wieder stand dabei Marco Lenz im Mittelpunkt. Doch weitere gute Gelegenheiten (62. und 64. Minute) blieben ungenutzt. Dies galt auch für die zahlreichen Standards, welche sich unser Team erarbeitete. Schließlich belohnten wir uns in der 82. Minute mit dem hoch verdienten Ausgleich. Nils Schmeißer nahm einen von der Ifa-Deckung abgewehrten Ball volley und nagelte ihn unhaltbar in den Winkel. In der Schlussphase hätten wir den einen oder anderen Konter vielleicht noch besser ausspielen können. Aber auch der Gegner hatte kurz vor Ultimo eine Möglichkeit auf den Siegtreffer. Zum Glück zischte der Ball am langen Eck vorbei. So stand am Ende ein Remis, über dass wir uns sicher sehr freuen können. Bei genauer Analyse war in diesem Spiel aber sicher mehr drin, denn leider kosteten uns individuelle Fehler einen möglichen Dreier. Dies abzustellen, wird uns sicher auch noch gelingen, und spielerisch brauchen wir uns vor den nächsten Gegnern jedenfalls nicht zu verstecken.

    Aufstellung:

    Kretzschmar / Thiele / Schmidt / Riemer / Uhlig / Albrecht / Michel / Pfeifer / Lenz / Schmeißer / Hieckel (ab 87.min. Trebeck)

noch im Kader: Schlesiger

weiterlesen

9. Punktspiel

  1. Punktspiel

Sonntag 28.10.2018 14:00Uhr

SG Handwerk Rabenstein : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz  6 : 0 (3:0)

Tore:

1:0 Delling (12.min.) / 2:0 Schmidt (21.min.)  / 3:0 Demmler (24.min.)

/ 4:0 Scherres (49.min.Foulstrafstoß) / 5:0 Grunert (70.min.)  / 6:0 Gruner (82.min.)

Schiedsrichter: Krüger, Rene 
1. Assistent:  k.A.                                      2. Assistent: k. A.

Zuschauer: 45

Spielbericht:

Der  Spitzenreiter Handwerk Rabenstein erteilte unserem Team an diesem nasskalten Oktobersonntag eine eindrucksvolle Lektion. So bitter es auch ist, anders kann man das Spiel nicht charakterisieren. Wohl wissend um die spielerische Überlegenheit der Gastgeber, wollten wir mit einer Defensivtaktik so lange es geht die Null halten. Und obwohl die Hausherren sofort Druck entwickelten, gelang dies zunächst recht ordentlich. Leider begünstigte ein individueller Fehler Pfeifers - er brachte das Zuspiel von Uhlig nicht unter Kontrolle - dann doch schon in der 12. Minute die frühe Führung. Mit einem Pass in die Schnittstelle unserer Innenverteidigung war Delling in Szene gesetzt worden, und dieser ließ Kretzschmar mit seinem platzierten Flachschuss keine Chance zum Eingreifen. Unsere Mannschaft versuchte auf den Rückstand zwar zu antworten und hatte durch Nils Schmeißers Schuss (ging über den Querbalken) in der 16. Minute auch eine erste Torgelegenheit. Doch dies hatte Seltenheitswert. Zu sehr dominierten die Schwarz-Gelben und provozierten mit ihrem konsequenten und zeitigen Stören immer wieder Ballverluste in unseren Reihen. So führte dann auch ein solcher - von Steven Riemer begangen - zum zweiten Treffer des Spitzenreiters. Zwar warf sich Alexander Thiele noch in den Abschluss vom Handwerker Schmidt, doch fälschte er dessen Geschoss leider nur unhaltbar ab und die Kugel zappelte in der 21. Minute erneut im Blau-Weiß-Netz. Wieder war man zwar bemüht, nach vorne Akzente zu setzen, allein es fehlten an diesem Tag die Mittel. So wurde man nach nur 3 Minuten auch noch ausgekontert und musste das 3:0 durch Demmler hinnehmen. Nach gespielten 24 Minuten stand also bereits ein deutliches Resultat an der elektronischen Anzeigetafel in Rabenstein. Dies ließ bereits Schlimmes ahnen, denn ein Debakel zeichnete  sich ab. Zum Glück gab man sich aber in den Blau-Weißen Reihen nicht auf, hielt wenigstens kämpferisch dagegen und ließ bis zur Pause keinen weiteren Gegentreffer zu. Hochstimmung herrschte in der Kabine zur Pause in unserem Team natürlich nicht. Aber einig war man sich, dass man sich hier und heute nicht abschießen lassen wollte. Leider bekam dieses Vorhaben bereits in der 49. Minute schon einen Dämpfer. Nach einer Ecke bekamen wir den Ball nicht aus dem Strafraum, und als Albrecht schließlich klären wollte, traf er dabei ein Stürmerbein des Gegners. Folge war ein Foulstrafstoß, den Scherres sicher zum 4:0 verwandelte. Zu allem Überfluss hatte sich Albrecht bei dieser Aktion auch noch verletzt, so dass er kurze Zeit später ausgewechselt werden musste. Zwar war die Dominanz der Einheimischen auch in der Folgezeit sehr groß, doch mit immensem läuferischem Aufwand und mit einem erneut gut aufgelegten Kretzschmar zwischen den Pfosten hielten wir das Ergebnis zunächst im Rahmen. Ja wir hatten sogar  durch einen Kopfball von Schmidt, im Anschluss von einem von Uhlig getretenen Freistoß, die Möglichkeit zur Ergebniskosmetik.  Die Kugel ging aber über den Kasten. Ein missglückter Rückpass von David Hiekel war dann Ausgangspunkt für das 5:0. Der Ball  konnte von Kretzschmar nur per Pressschlag erreicht werden, und die Kugel sprang natürlich zum Gegner. Der vorher eingewechselte Grunert hatte leichtes Spiel und schob die Pille locker ins verwaiste Blau-Weiß-Tor (70.min.). Moral bewies unser Team aber dennoch und versuchte wenigstens zum Ehrentreffer zu kommen. Marco Lenz wäre dies auch fast gelungen, denn in der 79. Minute steuerte er  relativ allein das gegnerische Tor an. Im letzten Moment wurde er aber beim Abschluss von einem zurückeilenden Abwehrspieler gestellt und vergab. Mit einem schnell und blitzsauber vorgetragenen Konter gelangten die Rabensteiner in der 82. Minute sogar noch zum 6. Treffer und damit zum Endstand. Ein Ergebnis, was auch in dieser Höhe in Ordnung geht. In einem Spiel, was verdeutlichte, dass man in dieser Liga nur mithalten kann, wenn alle an ihre Leistungsgrenzen gehen. Dies war an diesem Tag aus den verschiedensten Gründen in keinster Weise der Fall.

Aufstellung:

Kretzshmar / Schmidt / Thiele / Riemer / Uhlig / Pfeifer / Albrecht (ab 54.min. Hieckel) / Schmeißer / Lenz / Jalal / Klipphahn (ab 61.min. Trebeck)

noch im Kader:  Schlesiger / Michel / Lukas

weiterlesen

8. Punktspiel

8. Punktspiel   

Sonntag 21.10.2018 15:00Uhr

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : Meeraner SV 0 : 2 (0:1)

Tore: 0:1 Trinks (45.min.) / 0:2 Schubert (85.min.)

 Schiedsrichter: Wehner, Romano   ( Wernesgrün )

  1. Assistent: Wohlrab, Jörg / 2. Assistent: Böhm, Michael               
    Zuschauer: 25    
    Spielbericht:
    Auch wenn unsere Mannschaft alles gegeben hat und mit erhobenen Haupt den Platz verlassen konnte, am Ende stand gegen die spielstarken Meeraner wieder eine Niederlage zu Buche. Die personelle Situation hatte sich gegenüber dem Thalheim-Spiel verbessert und dies merkte man unserem Team von Beginn an auch an. Aus einer von Thiele und Schmidt gut organisierten Abwehr gelang es unserem Team, die Angriffe des Gegners zum einen immer wieder geschickt zu unterbinden, und darüber hinaus auch dafür zu sorgen, dass mit einigen gut vorgetragenen Angriffen auch offensiv Akzente gesetzt werden konnten. Nach einer kurzen Abtastphase waren es zwar zunächst die Gäste, welche in der 7. Minute mit einem Distanzschuss aufwarteten. Dieser stellte den diesmal gut aufgelegten Kretzschmar allerdings vor keinerlei Probleme. Auf der anderen Seite war es immer wieder unsere linke Seite, über die gezielt in die Spitze gespielt wurde. Jalal konnte mit seinen Tempodribblings mehrfach die gegnerische Deckung beschäftigen. In der 13. Minute setzte sich genannter Spieler gut durch und hätte freie Bahn in Richtung Tor gehabt. Leider beurteilte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter die Situation falsch und pfiff unseren Mittelfeldspieler wegen angeblichen Fouls zurück. Kurz darauf bereiteten Jalal und Schmeißer gut vor und brachten damit Rico Albrecht in Schussposition. Dieser zog aus ca. 18 Metern auch entschlossen ab, verfehlte aber das Meeraner Gehäuse knapp. Sicher hatte der Kontrahent in der Folgezeit mehr Ballbesitz, aber zwingend wurden die Gäste dabei nicht. Geschickt verengte das Blau-Weiß-Team die Räume und startete immer wieder gute Konter. In der 32. Minute war es wieder Jalal, welcher gleich zwei Gegner stehen ließ und von halblinks in den Strafraum eindrang. Leider scheiterte er mit seinem Abschluss am energisch herauseilenden Keeper. Die Gäste, welche, wie schon erwähnt, mehr Ballbesitz hatten, konnten sich bis auf einen Kopfball in der 40. Minute, den Kretzschmar sicher parierte, keine nennenswerte Chance erarbeiteten. Umso bitterer  war es dann, dass man quasi mit dem Halbzeitpfiff dennoch in Rückstand geriet. Um einen Tick hob Steven Riemer das Abseits auf, und Björn Trinks, welcher in der letzten Saison noch 22 Bundesligaspiele für die CFC A-Jugend bestritt, nutzte die Chance und erzielte mit einem Flachschuss das 0:1. Nach dem Wechsel starteten die Meeraner sehr druckvoll und drängten uns stark in die Defensive. Schon in der 47. Minute konnte sich unser Team bei Frank Kretzschmar bedanken, dass es nicht erneut im Blau-Weiß-Kasten klingelte. Mit viel Einsatz, und sicher auch mit einer Portion Glück, überstand man zunächst diese Druckphase. In der 62. Minute ergab sich sogar die Möglichkeit zum Ausgleich. Ein mehr oder minder gewolltes Zuspiel von Pfeil nahm Marco Lenz mit der Brust mit und steuerte im höchsten Tempo auf das gegnerische Gehäuse zu. Leider zischte sein Schuss am langen Pfosten vorbei. Kurze Zeit hatte man danach den Eindruck, unser Team drängt auf das 1:1. Nach einem Einwurf von Pfeifer ergab sich für Nils Schmeißer eine Abschlusschance. Aber auch sein Drehschuss aus knapp 10 Metern ging am rechten Tordreieck vorbei (64.min.). Dies war aber leider nur ein Strohfeuer, denn die technisch starken und schnellen Gäste übernahmen wieder die Kontrolle. Sie erarbeiteten sich in der Schlussphase zahlreiche Chancen, und schließlich erzielten sie mit dem 0:2 in der 85. Minute auch die Entscheidung. Ausgangspunkt war ein Foul von Riemer im Strafraum am Meeraner Schubert. Der gefoulte Akteur verwandelte den fälligen Elfer zum Endstand.

    Aufstellung: Kretzschmar / Thiele / Schmidt / Riemer / Uhlig / Lenz / Schmeißer / Hieckel (ab 46.min. Pfeifer) / Klipphahn (ab 60.min. Pfeil) / Jalal (ab 90.min. Trebeck) / Albrecht

    noch im Kader: Lukas

weiterlesen

7. Punktspiel

  1. Punktspiel   

    Sonnabend 06.10.2018 15:00Uhr

    SV Tanne Thalheim : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz  7 : 2 (4:2)

Tore:

1:0 Msalam (6.min.) / 2:0 Vogel (8.min.) / 2:1 Klipphahn (12.min. Foulstrafstoß) / 2:2 Klipphahn (14.min.) / 3:2 Grasse (18.min.) / 4:2 Grasse (30.min.) / 5:2 Wetzel (47.min.) / 6:2 Groschoop (65.min.) / 7:2 Kretzschmar (70.min.)

Schiedsrichter: Haubenschild, Tim (Leipzig)

. Assistent: Kießig, Thomas / 2. Assistent: Konietzky, Michael

Zuschauer: 78

Spielbericht:

Bei den bis dato ebenfalls sieglosen Thalheimern setzte es für unser Team eine derbe Niederlage. Dies verwundert im Grunde genommen eigentlich nicht, denn bis wenige Stunden vor dem Anpfiff dieser Landesklassen!!!-Partie hätten wir nicht einmal antreten können, so angespannt war die Personallage. Schließlich konnten wir den Kader mit der Hilfe von Spielern unserer zweiten Mannschaft komplettieren. Die Vorrausetzungen waren also alles andere als optimal, und dennoch nahmen wir uns vor, uns achtbar aus der Affäre zu ziehen. Doch dieses Vorhaben schien schon nach wenigen Minuten zur Makulatur zu werden. Ein Angriff der Gastgeber durch die Mitte brachte bereits in der 6. Minute unsere Elf schnell in Rückstand. Bereits zwei Minuten später klingelte es erneut im Kasten von Kretzschmar. Im Anschluss an einen fast von der Eckfahne getretenen Freistoß war  der Thalheimer Vogel per Kopf zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Doch wie schon im Spiel gegen Fortuna Chemnitz, verdauten wir den Rückschlag ziemlich schnell, und schon in der 12. Minute gelangten wir durch Norbert Klipphahns verwandelten Elfmeter zum 2:1. Vorausgegangen war ein Foul an David Pfeil im Strafraum der Erzgebirger. Doch nicht nur der Anschluss gelang, nein sogar das 2:2 folgte nur zwei Minuten später. Einen gefühlvoll in den Strafraum geschlagenen Ball Thieles verlängerte Klipphahn mit dem Kopf in die Maschen des Thalheimer Tores. Wir waren also wieder zurück im Spiel. Doch lange konnte sich unsere Mannschaft nicht am zwischenzeitlichen Remis erfreuen, denn schon in Minute 18 konnte ein Ball im eigenen Strafraum nicht geklärt werden. Die Kugel gelangte nach einem Pressschlag zum heraneilenden Grasse, und dieser hatte aus kurzer Entfernung wenig Mühe, das Leder zum 3:2 einzuschieben. Wieder im Rückstand, aber noch war ja genug Zeit, um zurückzuschlagen. Unsere Mannschaft bemühte sich auch, doch umso bitterer war es dann, dass man sich aus einem eigenen Einwurf in der gegnerischen Hälfte in der 30. Minute das 4:2 einfing. Fast wäre aber noch vor dem Halbzeitpfiff des gut leitenden Schiedsrichters Haubenschild der erneute Anschlusstreffer geglückt. Leider landete der Kopfball von Steffen Schmidt in der 41. Minute nur am Pfosten des Thalheimer Tores. Da auch der Freistoß, getreten von David Pfeil, in der 43. Minute über die Querlatte zischte, ging es kurz darauf mit dem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabinen. Die auch nicht ganz sattelfeste Thalheimer Abwehr nährte die Hoffnung, das Ergebnis in der zweiten Halbzeit doch noch zu unseren Gunsten zu gestalten. Und gleich der erste Angriff nach Wiederanpfiff brachte auch gleich eine Chance für unser Team. Marco Lenz war es, welcher den Schlussmann der Hausherren mit einem Schuss prüfte (46.min.). Doch schon kurz darauf zerstoben alle Hoffnungen. Einen Freistoß aus gut 25 Metern konnte unser Keeper nur nach vorne abklatschen und der Thalheimer Wetzel bedankte sich auf seine Weise, indem er die Kugel im Gäste-Gehäuse versenkte (47.min.). Zwar gingen die Köpfe verständlicherweise kurzeitig etwas runter, doch ganz aufgeben wollte man sich im Lager der Blau-Weißen noch nicht. Chancen auf eine Ergebnisverbesserung waren auch durchaus vorhanden. Die beste vergab Rico Albrecht in Minute 56, indem er das Leder aus gut 10 Metern am Tor vorbei hämmerte. Danach machte sich aber der personelle Substanzverlust immer deutlicher bemerkbar. Das wussten die Hausherren dann auch zu nutzen und schraubten das Resultat weiter in die Höhe. Das 6:2 folgte in der 65. Minute. Einen vom Pfosten abprallenden Ball schob der Thalheimer Groschoop in aller Seelenruhe ins Gehäuse der Gäste. Und auch beim 7:2 hielt sich unsere Gegenwehr in Grenzen (70.min.). Zum Glück fing man sich in der Schlussphase wieder etwas, und Marco Lenz hatte in der 88. Minute sogar noch die Möglichkeit zur Ergebniskosmetik. Leider ging sein Ball knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus. Man kann nur hoffen, dass sich die personelle Situation schleunigst bessert, denn dieser Auftritt unserer Mannschaft in dieser Konstellation ist in keiner Weise landesklassentauglich.

Aufstellung:

Kretzschmar / Haack / Thiele / Zimmermann / Schmidt / Schmeißer / Lenz / Albrecht / Pfeil / Klipphahn / Lukas 

noch im Kader: Yako / Kurz

weiterlesen


Facebooktwittergoogle_pluspinterest
Navigation