1. Männermannschaft


Aktuelles aus der 1. Männermannschaft:

1. Punktspiel 2021

Sonntag 13.09.2020 15:00Uhr

SV Wacker Wittgensdorf : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz  1 : 5 (0:2)

Tore:

0:1 Klipphahn (25.min.)  /  0:2 Lenz (26.min.) / 1:2 Tesch (56.min.) / 1:3 Werner (64.min. ET) /

1:4 Lenz (70.min.) / 1:5 Lenz (90.min.)

Schiedsrichter:        Keller, Martin                                    Zuschauer: 75 

Spielbericht:

Mit einem jederzeit verdienten Sieg startete unsere Mannschaft in die neue Saison. Von Beginn an bestimmten wir die Szenerie auf dem Platz, ließen den Ball gut laufen und erspielten uns gegen die tief stehenden Gastgeber auch gleich Chancen. Die erste Möglichkeit hatte dabei Stefan Uhlig in der 3. Minute. Sein Freistoß aus gut 18 Metern wurde allerdings von der gegnerischen Mauer aufgehalten. Kurz darauf wurde Jonas Günther mit einem Pass gut in Szene gesetzt, doch leider brachte er das Leder im Strafraum  nicht unter Kontrolle, und der Keeper konnte klären.  In Minute 10 ließ die Nummer 1 der Hausherren einen strammen Schuss von Pfeifer prallen, doch auch jetzt war kein Blau-Weißer da, um abzustauben. Noch enger war es, als wiederum Pfeifer mit einem Freistoß in der 14. Minute prüfte. Auch diesmal konnte der Schlussmann die Pille nicht festhalten, wehrte diese nur ab, spielte allerdings ,,Pingpong“ mit einem seiner Verteidiger, und bekam sie schließlich im zweiten Zupacken unter Kontrolle. Mit einem Doppelschlag stellten wir dann aber die Weichen auf Sieg. Zunächst war es der, mit einem starken Debüt im Männerbereich aufwartende Oliver Geupel, welcher mit einer gut getimten Flanke von der rechten Seite Norbert Klipphahn bediente, und dieser versenkte den Ball per Kopfball im Kasten der ganz in schwarz auflaufenden Gastgeber (25.min.). Nur eine Minute später setzte unser Kapitän zu einem eindrucksvollen Dribbling an, setzte sich auch im Strafraum durch und nagelte die Kugel schließlich aus kurzer Entfernung in die Maschen des Wittgensdorfer Tores.  Unverständlicherweise ging der Spielfluss in der Folgezeit auf unserer Seite etwas verloren. Auch ließ man in dem einen oder anderen Zweikampf etwas die Konsequenz vermissen, konnte aber dennoch die Angriffe des Gegners weitestgehend unterbinden.  In der 30. Minute hätte dann Eric Engmann endgültig die Weichen auf  Erfolg stellen können. Allein aufs gegnerische Tor zulaufend, hob er das Leder zwar geschickt über den baumlangen Keeper des Kontrahenten, verfehlte aber den Kasten knapp. Dies gab natürlich den Wittgensdorfern die Möglichkeit, mit einem Anschlusstor das Geschehen noch einmal offen zu gestalten, und so forcierten sie ihre Angriffsbemühungen. Zu mehr als ein paar Eckbällen und einem gefährlichen Freistoß, bei dem unser Schlussmann Schultes aber auf dem Posten war, gelangten sie aber nicht. So ging es mit einem 2:0 für unsere Farben in die Pause. Dass der Kontrahent nach dem Wechsel sicher noch einen Gang höher schalten würde, um die Partie noch zu drehen, war zu erwarten. Und tatsächlich gelang es uns zunächst nicht, so dominant wie noch über weite Strecken der ersten Hälfte aufzutreten. Obwohl um Spielfluss bemüht, waren es immer wieder leichte Ballverluste, welche dem Gegner in die Karten spielten. Dennoch hatten wir zunächst die große Chance, auf 3:0 zu erhöhen. Nach schönem Spielzug war es Oliver  Geupel, der frei zum Abschluss kam, jedoch am Gooli der Hausherren seinen Meister fand (wehrte den Ball zur Ecke ab.). Das nächste Tor fiel dann allerdings auf der anderen Seite. Einen weiten Ball bekamen wir im Deckungszentrum nicht geklärt, und dies nutzte der Wittgensdorfer Tesch, indem er den Ball mit sattem Schuss im rechten unteren Eck versenkte (56.min.). Zum Glück konnten wir nur wenig später den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Ausgangspunkt war erneut Geupel, welcher mit seiner Hereingabe den Verteidiger der Hausherren Werner zu einer Rettungstat zwang. Diese ging allerdings daneben, denn er bugsierte die Kugel vor dem einschussbereiten Günther ins eigene Gehäuse. Obwohl sich die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt aufgaben, war dies die Vorentscheidung der Begegnung. Hätte unser Team in der Folgezeit seine Chancen noch besser genutzt, das Ergebnis wäre sicher noch deutlicher gewesen. So waren es noch zwei weitere Tore von Lenz (70. schönes Solo mit flachem Schuss ins lange Eck, und 90. Minute Abstauber, nach Vorarbeit von Hähle), welche den Endstand von 1:5 bedeuteten. Ein Sieg, der gut tut, sicher Selbstvertrauen gibt, aber auch durchaus noch Steigerungspotenzial übrig lässt.

Aufstellung:

Schultes / Klipphahn / Uhlig / Trebeck / Zimmermann / Richter / Lenz / Pfeifer / Günther / Geupel (ab 87.min. Hähle) / Engmann (ab 53.min. Riemer)

noch im Kader: Schlesiger

weiterlesen

Pokal Halbfinale

Pokal Halbfinale

Sonntag 21.06.2020 15:00Uhr

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : SG Neukirchen 1 : 2 (1:0)

Tore:  1:0 Lenz (25.min.) / 1:1 Uhlig (60.min.) / 1:2 (75.min. Eigentor)

Schiedsrichter:  Riedel, Luis

1.Assistent: Schmidt, Matthias / 2. Assistent: Simolka, Robert

Zuschauer:  keine !!!  (aber 100 am Zaun)

Spielbericht:

Nachdem die Meisterschaft auf Grund der Corona-Krise abgebrochen wurde, entschloss sich der Verband, wenigstens den Pokalwettbewerb zu Ende zu führen. So stand an diesem Sonntag das Halbfinale zwischen unserer Blau-Weiß-Mannschaft und den Gästen aus Neukirchen an. Nach der langen Pause davor wusste natürlich niemand, wo er so richtig steht. Dass es aber ein ,,heißes“ Match werden wird, war aber vorhersehbar. Zwar fehlten mit den Verletzten Schmeißer, Schlesiger, Riemer und Ben Kraim sowie den schon länger außer Gefecht gesetzten Pfeil und Thiele durchaus wichtige Spieler. Dennoch war der Kader stark genug, um den Endspieleinzug verwirklichen zu können. Zunächst tatsteten sich beide Mannschaften etwas ab. Auf unserer Seite war man dann um Spielkontrolle bemüht. Dennoch hatten die Gäste in der 8. Minute die erste Chance der Begegnung. Ein Pass in die Schnittstelle der Viererkette hebelte unsere Abwehr quasi aus, doch zum Glück verfehlte der frei zum Abschluss gekommene Neukirchner Spieler unseren Kasten deutlich.  Dies sollte aber zunächst die einzig nennenswerte Offensivszene des Kontrahenten bleiben. Mit viel Laufaufwand, bissig geführten Zweikämpfen und gekonnten Angriffszügen bestimmten wir fortan das Geschehen auf dem äußerst stumpfen Platz. Chancen blieben dabei nicht aus, doch noch verfehlten Schüsse von Günther (15. Minute Außennetz),  Michel (17. Minute knapp über das Gebälk) sowie Richter (21. Minute Torwart hielt) ihr Ziel. Schließlich gelang dann in der 25. Minute die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Marco Lenz war zur Stelle, um aus dem Gewühl heraus aus kurzer Entfernung das 1:0 zu markieren. Weitere gute Angriffe bis zur Halbzeitpause brachten leider nicht das zweite Tor, doch die Leistung der Mannschaft bis dato machte durchaus Hoffnung auf einen erfolgreichen Nachmittag. Wohl wissend, dass die Neukirchner sicher alles daran setzen werden, um das Blatt noch zu wenden, begannen wir die zweite Hälfte ebenso engagiert. Doch kurz nach Wiederbeginn galt es gleich eine brenzlige Situation zu überstehen. In zentraler Position, cirka 18 Meter vor unserem Tor, bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen. Mit klasse Reaktion verhinderte aber unser Keeper Frank Kretzschmar den Einschlag der Kugel. Die Randchemnitzer erhöhten zwar in der Folgezeit den Druck, zu klaren Chancen kamen sie aber nicht. Im Gegenteil, sie boten Räume an, und diese brachten gute Kontergelegenheiten für unser Team. Leider, leider fehlte beim Ausspielen dieser Situationen die letzte Konsequenz. Ungenauigkeiten beim letzten Pass oder technische Unzulänglichkeiten bei der Ballverarbeitung ließen so manche Möglichkeit verpuffen. Umso bitterer war es dann, dass eine eigentlich einfach zu lösende Situation den Ausgleich für die Gäste brachte. Da der Kontrahent fast ausschließlich mit langen Bällen agierte, und dies recht einfallslos wirkte, war es schon erstaunlich, dass gerade ein solcher Ball von unserer Abwehr nicht geklärt werden konnte. Der Neukirchner Uhlig erkannte Situation, war eher an der Kugel als Klipphahn und hob diese auch noch über Kretzschmar hinweg, so dass der Ball im Blau-Weiß-Netz landete (60.min.). Dieser Treffer erzeugte aber zunächst keinen Bruch in unserem Spiel. Im Gegenteil. Mit energischen Angriffen war man bemüht, den Fauxpas des Ausgleichs sofort wieder zu korrigieren. Chancen boten  sich nahezu im Minutentakt. Doch irgendwie wollte das ,,Runde“ nicht ins ,,Eckige“. So vergaben Lenz in der 62. Minute (platzierte seinen Schuss statt im verwaisten langen Eck nur im kurzen, und dort wehrte der Keeper ihn zur Ecke ab), und auch die Köpfbälle von Klipphahn (64.min.) und Lenz (65.min.) fanden nicht den Weg ins gegnerische Gehäuse, sondern gingen lediglich äußerst knapp über die Querlatte. Nach diesen vergebenen Chancen schwanden so langsam die Kräfte, Fehler schlichen sich ein, und man hatte das Gefühl, wer jetzt ein Tor erzielt, geht als Sieger vom Platz. Leider unterlief unserem Team dieser Lapsus. Zunächst wehrte Alex Zimmermann einen weiten Flugball nur unzureichend ab. Die Situation konnte nur auf Kosten eines Eckballs geklärt werden, doch indessen Folge gelangten die Rot-Weißen aus Neukirchen zum 1:2. Dabei halfen wir aber wieder ziemlich mit, denn das Leder gelangte auf kuriose Weise (keiner weiß so recht, wer zuletzt an der Kugel war) ins Blau-Weiß-Gehäuse (75.min.). Auch wenn sicher alle fighteten und bis zur letzten Minute um den Ausgleich bemüht waren, so richtig dicke Gelegenheiten gab es nicht mehr. So stand am Ende das Ausscheiden aus dem Pokal fest. Individuelle Fehler führten letztlich dazu, dass sich die Mannschaft für eine insgesamt doch gute Leistung nicht belohnen konnte.

Aufstellung:

Kretzschmar / Klipphahn / Pfeifer / Trebeck / Zimmermann / Richter (ab 88.min. Hiekel) / Michel / Lenz / Günther (ab 65.min. Schulze) / Voitel (ab 55.min. Jalal) / Engmann

noch im Kader: Eckert / Uhlig

weiterlesen

Pokalviertelfinale

SG Neukirchen II.:SpVgg. Blau Weiß Chemnitz 0 : 3 (0:2)

Sonntag 08.03.2020 14:00Uhr

Tore: 0:1 Engmann (19.min.)  / 0:2 Günther  (27.min.) / 0:3 Engmann (85.min.)

Schiedsrichter: Meiner, Philipp / 1. Assistent: Pörsel, Eric / 2. Assistent: Malek, Cedric

Zuschauer: 25

Spielbericht:

Nach 3 Monaten Winterpause stand an diesem Sonntag das erste Pflichtspiel des Jahres 2020 an. In Neukirchen ging es gegen die 2. Mannschaft der Gastgeber um den Einzug ins Pokalhalbfinale. Auch wenn die Aufgabe von der Papierform her nicht allzu schwer erschien, so hatten wir gar keinen Grund, sie gegen ein Team der Kreisliga auf die leichte Schulter zu nehmen. Viel mehr ging es, wie schon erwähnt, um das Erreichen der nächsten Runde, aber auch darum, mit einem souveränen Sieg Selbstvertrauen für die nächsten schweren Aufgaben im Punktspielbetrieb zu schaffen. Auf tiefem Boden begannen wir die Partie dann auch dementsprechend konzentriert, setzten den Gegner frühzeitig unter Druck und erspielten uns auch Chancen. Ein Schuss von Neuzugang Vincent Schulze in Minute 3 war ein erstes Achtungszeichen diesbezüglich (ging drüber). Auch wenn der Gegner in der 10. Minute ebenfalls durch einen Schuss von der Strafraumgrenze eine Gelegenheit hatte, der Ball ging knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus, so waren wir doch weiterhin drückend überlegen.  Noch aber konnten die Einheimischen den Einschlag der Kugel in ihr Gehäuse abwenden und hatten Glück, dass die Dreifachchance - Günther, Engmann und schließlich Schmeißer scheiterten kurz nacheinander - nicht zum 0:1 führte (13. min.). Kurz darauf konnten wir aber einen Eckball zum Führungstreffer nutzen. Jonas Günther brachte die Kugel von der rechten Seite herein, und Eric Engmann war mit dem Kopf zur Stelle, um per ,,Bogenlampe“ unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Schlussmannes zu vollenden. Bevor sich die Protagonisten des 0:1 in der 27. Minute erneut im Zusammenspiel fanden, und nach schönem Doppelpass durch Günther das 0:2 fiel, hatte unser Team noch reichlich Gelegenheiten zu weiteren Treffern. Immer wieder stand den teilweise gut getimten Schüssen von Schmeißer, Richter, Engmann und auch Michel der Libero der Platzherren entgegen und räumte für seinen Schlussmann die Bälle ab. Auch beim gut auf das lange Eck gezirkelten Ball von Zimmermann war durchaus in Minute 42 das dritte Tor für unsere Elf möglich. Doch diesmal war der Keeper zur Stelle. So ging es mit einem hoch verdienten, aber dennoch noch nicht gänzlich beruhigenden 2:0-Vorsprung in die Kabinen. Aber auch im zweiten Abschnitt diktierte unsere Mannschaft das Geschehen nach Belieben. Leider sündigte man beim Verwerten der zahlreichen Chancen.  Als in der 67. Minute Eric Engmann im Strafraum gefoult wurde, entschied der Schiedsrichter sofort auf Strafstoß. Leider hatte der Mann an der Linie etwas dagegen, denn er hatte eine Abseitsstellung gesehen. Diese Ansicht hatte er zwar exklusiv, doch korrigierte er damit die Entscheidung seines Spielleiters. So dauerte es bis zur 85. Minute ehe Eric Engmann mit seinem zweiten Treffer und damit dem 0:3 endgültig den ,,Deckel“ drauf machen konnte. Vorausgegangen war eine schöne Balleroberung von Jalal, welcher danach die Übersicht behielt und Engmann mustergültig bediente, sodass dieser die Kugel nur noch einschieben brauchte. Letztlich war es ein nie gefährdeter Erfolg, welcher hoffentlich Ausgangspunkt für eine erfolgreiche Rückrunde darstellt.

Aufstellung:

Kretzschmar / Klipphahn / Michel / Trebeck / Zimmermann / Richter / Hiekel (ab 55.min. Jalal) / Schmeißer / Schulze (ab 86.min. Eckert) / Günther / Engmann

 

weiterlesen

14. Punktspiel

Samstag 30.11.2020 14:00Uhr

SG Hw. Rabenstein II. : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz  1 : 4 (1:1)

Tore:

0:1 Schmeißer (14.min.) / 1:1 Lohs (26.min.) / 1:2 Lenz (61.min.) / 1:3 Jalal (82.min.) / 1:4 Lenz (86.min.)

Schiedsrichter: Riedel, Luis                                    Zuschauer: 26

Assistenten: Ewtuschenko, Antonio Jarausch, Tilmann

Spielbericht:

Mit einem jederzeit verdienten Sieg kehrten wir aus Rabenstein zurück. Gegen die junge und spielstarke Mannschaft des Tabellendritten zeigten wir von Beginn an, dass wir gewillt waren, das Spiel zu gewinnen. Aus einer von Pfeifer und Klipphahn gut organisierten Abwehr wurden unsere Aktionen eingeleitet. Im Mittelfeld setzten Richter und vor allem Schmeißer unser Spiel gekonnt fort, und so ließen Chancen nicht lange auf sich warten. So war es Jonas Günther, dem sich in der 4. Minute eine erste Einschussmöglichkeit bot. Aus ca. 10 Metern Entfernung visierte er das kurze Eck an, jedoch war auch der Handwerk-Keeper auf dem Posten und klärte zur Ecke. Diese brachte dann leider nichts ein. Aber auch die Einheimischen hatten in Minute 7 eine Möglichkeit. Ein sehr umstrittener Freistoß war dabei der Ausgangspunkt. Etwa 18 Meter vor dem Tor in zentraler Position legte sich ein Handwerk-Kicker das Leder zurecht. Seinen strammen Schuss hielt unser Schlussmann aber sicher. Kurz darauf war es ein überraschender Rückzieher an der Fünfmeterraum-Grenze, welcher beinahe die Führung für die Hausherren gebracht hätte. Zum Glück ging das Leder aber knapp neben den rechten Pfosten ins Aus. Danach war wieder unsere Mannschaft am Drücker. Mit gekonntem Dribbling ließ Jalal  in Minute 10 gleich drei Handwerk-Kicker stehen, jedoch fand sein flacher Pass durch den Fünfmeterraum hindurch keinen Abnehmer. Kurz darauf klingelte es aber im Kasten der Randchemnitzer. Einen gut getimten Freistoß von Klipphahn verlängerte Jalal mit dem Kopf, und Nils Schmeißer war zur Stelle und staubte aus Nahdistanz zum 0:1 (14.min.) ab. Endlich mal in Führung liegend gelangen auch danach noch gute Spielzüge. Doch auch der Gegner zeigte sein durchaus vorhandenes Potenzial. So beispielsweise beim 1:1-Ausgleich in der 26. Minute. Mit einer gelungenen Kombination über unsere rechte Seite setzten sie schließlich Lohs in Szene, und dieser netzte aus kurzer Entfernung - Schlesiger war noch dran - zum Gleichstand ein. Trotz dieses Rückschlages zeigte sich unser Team relativ unbeeindruckt, übernahm wieder die Initiative auf dem Platz und hatte bis zur Pause durchaus noch gute Gelegenheiten, erneut in Führung zu gehen. Leider gingen Schüsse von Schmeißer (30. und 38. min) neben bzw. über das Tor, und das Geschoss  Richters senkte sich in der 41. Minute etwas zu spät. Ausgehend von der doch ansprechenden Leistung der ersten Halbzeit nahmen wir uns auch für Hälfte zwei allerhand vor. Dass es am Ende aber eine so souveräne Vorstellung wurde, war nicht abzusehen. Deutlich bestimmten wir nun die Szenerie auf dem Platz. Generierten etliche Chancen und gestatteten auf der anderen Seite den Hausherren fast keine Möglichkeit. Nachdem Schüsse von Richter (ging drüber) und Riemer (wurde gerade noch geblockt) zunächst nichts Zählbares einbrachten, war es schließlich unser Kapitän Marco Lenz, der den Bann brach. Von der linken Seite kommend, zog er entschlossen in Höhe der Strafraumgrenze ab, und die Kugel zischte flach ins Handwerkgehäuse zum 1:2 (61.min.). Obwohl die Gastgeber versuchten, zurückzuschlagen und es durchaus jetzt etwas härter zur Sache ging. An der Dominanz unserer Mannschaft änderte dies aber nichts. Es brauchte aber noch eine Weile, ehe wir die Angelegenheit dann auch in Toren ausdrücken konnten. Schließlich war es Jalal, der in der 82. Minute einen Fehler der Hintermannschaft der Gastgeber nutzte und zum 1:3 vollendete. Und letztlich machte Lenz in der 86. Minute den Deckel drauf, indem auch er am schnellsten schaltete und den Freistoß von Michel, den der Keeper zunächst hervorragend parierte, im Nachsetzen zum 1:4 einschob. Diese Leistung im letzten Spiel des Kalenderjahres sollte Maßstab werden, damit in der im März beginnenden Restsaison am Ende der sichere Klassenerhalt steht. Und auch im Pokal bestehen ja noch alle Möglichkeiten.

Aufstellung:

Schlesiger / Pfeifer / Klipphahn / Zimmermann / Michel / Richter / Schmeißer (ab 72.min. Ben Heythem) / Riemer / Lenz / Günther / Jalal (ab 86.min. Hiekel)

noch im Kader: Kretzschmar / Lieberwirth / Voitel

weiterlesen

13. Punktspiel

Sonntag 24.11.2019 14:00Uhr

VfB Fortuna Ch. II. : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz   2 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Lenkhanter (45.min.) / 2:0 Lenkhanter (88.min.)

Schiedsrichter: Eckert, Ronald / 1. Assistent: Jarausch, Tilmann / 2. Assistent: Kemter, Thomas

Spielbericht:

Nach dem Sieg der Vorwoche gegen Adorf rechneten wir uns auch gegen den Tabellenzweiten Chancen auf einen Erfolg aus. Dabei galt es, sich bei der jungen spielstarken 2. Mannschaft des VfB als Team zu präsentieren, kompakt aufzutreten, um diese nicht in ihren Kombinationsfluss kommen zu lassen. Darüber hinaus wollten wir uns natürlich nicht nur hinten einigeln, sondern selbst Angriffe inszenieren. Beides gelang in den ersten 45 Minuten auch, doch leider stand es zur Halbzeit 1:0 für die Heimelf. Wieder einmal war es ein individueller Fehler, welcher uns zur Pause den bis dato keinesfalls verdienten Rückstand bescherte. Einen weiten und eigentlich völlig harmlosen  langen Ball aus der Hälfte des VfB berechnete unser Keeper nicht richtig, übersah zudem den heraneilenden Lenkhanter. Dieser ging mit dem Kopf dazwischen und beförderte ihn ins Blau-Weiß-Gehäuse.  Fast wäre unserer Mannschaft im Gegenzug der Ausgleich gelungen, doch konnte der Torwart des Gegners den frei vor ihm auftauchenden Marco Lenz noch entscheidend stören, so dass dieser nicht richtig zum Abschluss kam. Bis dahin war es ein ausgeglichenes Spiel mit nur wenigen klaren Chancen auf beiden Seiten. Die besten Möglichkeiten auf Seiten der Gäste hatten in der 5. Minute Jalal (Torwart klärt zur Ecke) und Lenz in der 24. Minute (auch hier blieb der Keeper Sieger). Aber auch die Hausherren hatten durch einen Schuss in der 27. Minute (ging knapp am rechten Dreiangel vorbei) und einem starken Dribbling über die linke Seite zwei gute Möglichkeiten. Noch waren aber 45 Minuten Zeit, um das Resultat zu korrigieren. Die erste Gelegenheit bot sich aber den Einheimischen. Ein Kopfball, im Anschluss an eine von der rechten Seite herein getretene Ecke, ging glücklicherweise knapp am langen Eck vorbei ins Aus. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften und kamen kaum noch zu größeren Chancen. Erst nach der Einwechslung von Ben wurden wir etwas agiler in unseren Angriffsbemühungen. Leider wurde er bei seinem Dribbling in aussichtsreicher zentraler Position in der 71. Minute von den Beinen geholt. Der folgende Freistoß, getreten von Steven Riemer, ging dann leider weit über den VfB-Kasten hinweg. Dennoch war man auf Seiten der Blau-Weißen weiter bemüht. Hatte auch viele gute Aktionen über beide Flügel. Doch es fehlte die letzte Konsequenz oder das nötige Durchsetzungsvermögen. So rannen die Minuten dahin, und natürlich kam der Gegner bei dieser Spielkonstellation auch zu Kontergelegenheiten. Eine dieser führte in der 88. Minute zu einem Einwurf für das Heimteam. Von der linken Seite flog das Leder in unseren Strafraum und wurde schließlich erneut per Kopfball durch Lenkhanter zum 2:0 versenkt. Obwohl auch in der Restzeit versucht wurde, das Ergebnis noch positiver zu gestalten, und das Bemühen niemanden abzusprechen ist, blieb es am Ende doch wieder bei einer bitteren Niederlage.

Aufstellung:

Schlesiger / Pfeifer / Klipphahn / Zimmermann / Trebeck / Richter / Schmeißer / Riemer / Lenz / Jalal (ab 85.min. Michel) / Hiekel ( ab 61.min. Ben)

noch im Kader: Kretzschmer / Eckert

weiterlesen