1. Männermannschaft


Aktuelles aus der 1. Männermannschaft:

6. Punktspiel

Sonntag 01.11.2020 14:00Uhr

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : FSV Grüna/Mittelbach  3 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Riemer (13.min.) / 2:0 Richter (58.min.) / 3:0 Klipphahn (81.min.)

Schiedsrichter:  Goldmann, Luis      1.Assistent: Dremel, Igor / 2. Assistent: Haberehm, Lukas

Zuschauer: 24

Spielbericht:

Gegen den Tabellenvorletzten aus Grüna gingen wir als Favoriten in die Begegnung. Dieser Rolle wurde unser Team im gesamten Spielverlauf dann auch gerecht, denn sowohl von den Spielanteilen her, als auch von der Anzahl der Chancen, verzeichneten wir gegenüber dem Kontrahenten ein überaus deutliches Plus. Aus einer sicheren Abwehr heraus bestimmten wir das Geschehen von Beginn an. Die erste Möglichkeit, unsere Überlegenheit in Zählbares umzusetzen, hatte dann in der 8. Minute Steven Riemer. Noch konnte der Keeper der Gäste die Chance aber zunichte machen. Kurz darauf blieb aber unser Mittelfeldspieler im gleichen Duell Sieger. Mit einem gut getimten Pass von Uhlig in Szene gesetzt, zog Riemer von der Strafraumgrenze ab, und die Kugel schlug unhaltbar im linken unteren Eck zur 1:0 Führung ein. Weitere Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen, waren zwar nicht im Minutentakt zu verzeichnen, aber dennoch im ausreichenden Maß vorhanden. Zunächst musste die Nummer 1 der Grünaer sein ganzes Können aufbieten, um einen Distanzschuss von Zimmermann in der 20. Minute aus gut 20 Metern gerade noch um den Pfosten lenken zu können. Auch bei der Chance von Jonas Günther in  Minute 28 fehlte nicht viel, doch ging der Ball knapp am Tor vorbei. In Minute 32 meldeten sich auch die Randchemnitzer das erste Mal offensiv zu Wort. Mit einer guten Reaktion bereinigte unser Schlussmann Stefan Schultes die Situation. Noch vor der Pause hätte es aber noch einmal im Kasten der Gäste klingeln müssen. Zunächst konnte sich Emilio Eckert gut durchsetzen und prüfte mit einem Schuss aus spitzem Winkel den Gooli des FSV. Dieser wehrte die Pille zur Ecke ab. Aus dieser, getreten von Jonas Günther, ergab sich für den aufgerückten Stefan Uhlig die Riesenchance auf das 2:0. Leider bugsierte er das Leder völlig freistehend aus kurzer Entfernung über das Gebälk. Die Führung zur Pause war ohne Zweifel verdient, doch es war knapp, und es bedurfte in Halbzeit zwei sicher noch einer Steigerung, um die drei Punkte an der Clausstraße zu lassen. Doch nach dem Wechsel waren es zunächst die Grünaer, denen sich die Gelegenheit zu einem Treffer bot. Ein Abstimmungsfehler unserer Hintermannschaft ermöglichte den Gästen die dicke Chance zum Ausgleich. Stefan Schultes im Blau-Weiß-Gehäuse blieb aber im 1-gegen-1-Duell Sieger und verhinderte im großen Stil den Ausgleich. Die Partie schien in dieser Phase auf der Kippe zu stehen. Doch mit einem Doppelwechsel (Richter und Hiekel kamen für Voitel und Eckert) gelang es, die vorherige Dominanz wieder zu erlangen. Dabei war sicher von Vorteil, dass sich die eingewechselten Protagonisten in der 58. Minute im Zusammenspiel fanden und Richter das 2:0 erzielen konnte. Damit war eigentlich der Widerstand der Gäste gebrochen, doch leider versäumten wir es, trotz zahlreicher weitere guter Chancen, den ,,Sack“, wie man so schön sagt, zuzumachen. So war es wieder einmal Norbert Klipphahn vorbehalten, mit seinem Kopfball in der 81. Minute, im Anschluss an eine Günther Ecke, für die Entscheidung zu sorgen. Damit gehen wir mit 15 Punkten mit einem Spiel weniger als der Spitzenreiter, auf Platz drei liegend in die erzwungene Coronapause, von der keiner weiß, wie lange diese dauert. Bleibt zu hoffen, dass wir unseren Sport zeitnah wieder aufnehmen können.

Aufstellung:

Schultes / Klipphahn / Uhlig / Trebeck / Zimmermann / Voitel (ab 55.min. Richter) / Schmeißer / Riemer / Geupel (ab 82.min. Hähle) / Günther / Eckert (ab 55.min. Hiekel)

noch im Kader: Schulze

 

weiterlesen

5. Punktspiel

Sonntag 18.10.2020 15:00Uhr

SG HW. Rabenstein II. : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz 1 : 2 (0:1)

Tore: 0:1 Schmeißer (22.min.) / 1:1 Mehnert (83.min.) / 1:2 Richter (88.min.)

Schiedsrichter:

Eibisch, Daniel / 1. Assistent: Dathan, Jürgen / 2. Assistent: Syvous, Wladislaw

Zuschauer: 57

Spielbericht

Mit einer taktisch disziplinierten Leistung des gesamten Teams gelang es uns, bei der spielstarken 2. Mannschaft der SG Handwerk alle drei Punkte zu entführen. Diesmal etwas defensiver als sonst ausgerichtet, verengten wir geschickt die Räume, hielten vor allem das Zentrum dicht und konnten darüber hinaus auch immer wieder Konterangriffe inszenieren. Nach einer zehnminütigen Abtastphase bot sich der Heimelf die erste Gelegenheit. Vorausgegangen war ein Missverständnis zwischen Zimmermann und Uhlig. Jedoch war unser Keeper Stephan Schultes hellwach und bereinigte die Situation (12.min.). Auch wenn die Gastgeber sicher mehr Ballbesitz hatten, blieben wir chancenmäßig nichts schuldig. So schickte Terence Richter in der 14. Minute mit einem genialen Pass Jonas Günther auf die Reise in Richtung Rabensteiner Tor. Leider wurde diesem das stumpfe Kunstrasengeläuf zum Verhängnis, und er verstolperte die Chance in aussichtsreicher Position. Obwohl Torgelegenheiten nicht reichlich gesegnet waren, so waren die wenigen doch recht hochkarätig. In der 21. Minute hatten wir Glück, dass der Rabensteiner Illing mit seinem Schuss aus gut 18 Metern das linke obere Eck unseres Gehäuses knapp verfehlte. Doch schon im Gegenzug gelang uns der Führungstreffer. Steven Riemer setzte sich auf der linken Seite durch und zog einfach mal ab. Der Schuss wurde aber zum genialen Anspiel für Nils Schmeißer, welcher sich die Chance nicht entgehen lies und zum 0:1 einnetzte (22.min.). In den folgenden Minuten hätten wir die Führung durchaus noch ausbauen können. Zunächst war es ein Kopfball Pfeifers, nach Ecke von Günther, der Gefahr fürs Handwerk-Tor brachte. Jedoch war der Keeper zur Stelle (25.min.). Noch besser war die Möglichkeit für Terence Richter, welcher die Kugel leider aus gut 10 Metern über das Gebälk jagte. Aber auch die Einheimischen hätten durchaus noch vor der Pause zu einem Treffer kommen können. Bei einem von halblinks scharf aufs Tor gezogenen Schuss rutschte die Pille dem ansonsten stark haltenden Schultes unter dem Körper durch, ging aber zum Glück knapp neben das Gehäuse, und es gab lediglich Eckball (43.min.). Dieser brachte dann nichts ein und so stand die 0:1 Pausenführung fest. Dass es im Abschnitt zwei noch einmal aller Kräfte bedurfte, um zum Sieg zu kommen, war allen Blau-Weißen klar. Doch mit weiterhin taktischem Geschick und unbändigem Kampfgeist gestatteten wir den Handwerkern nur ganz wenig hochkarätige Tormöglichkeiten. Leider schied in der 54. Minute der bis dahin sehr gut spielende Oliver Geupel nach einem rüden Foul verletzt aus. Damit geriet unser Spiel, was die Offensive betraf, etwas ins Stocken. Entlastungsangriffe waren rar, lediglich Günther prüfte den Schlussmann der Schwarz-Gelben in der 80. Minute mit einem noch leicht abgefälschten Schuss. Andrerseits drohte dem Schultes-Kasten immer wieder Gefahr durch Standards. In der 83. Minute war es dann auch soweit: Den Hausherren gelang der Ausgleich. Einen Eckball, getreten von der linken Seite, konnten wir nicht verteidigen, und Mehnert war mit dem Kopf zur Stelle um das 1:1 zu markieren. Meist kippen dann solche Spiele in der Schlussphase noch. Nicht so an diesem Sonntag. Ein toller Angriff über Richter, der Günther auf der rechten Seite gut einsetzte, von diesem dann im Strafraum wieder bedient wurde und zum 1:2 einschob, brachte in der 88. Minute die Entscheidung. Mit nunmehr 12 Punkten stehen wir jetzt auf  Tabellenplatz zwei. Am kommenden Wochenende sind wir spielfrei und hoffen, dass die Form konserviert werden kann, und auch, dass die verletzten und angeschlagenen Spieler die Zeit nutzen, um wieder fit zu werden.

Aufstellung:

Schultes / Klipphahn / Uhlig / Zimmermann / Trebeck / Geupel (ab 54.min. Schulze) / Riemer / Richter / Pfeifer / Günther (ab 90.min. Hiekel) / Schmeißer

noch im Kader: Börngen

 

weiterlesen

4. Punktspiel

Sonntag 04.10.2020 15:00Uhr

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : BSC Rapid Chemnitz II.   3 : 0 (2:0)

Tore:  1:0 Lenz (18.min.) / 2:0 Günther (31.min.) / 3:0 Lenz (90.min.)

Schiedsrichter:  Weiske, Alexander

1.Assistent: Weidelt, Tobias 2. Assistent: Fraaß, Nicolas

Zuschauer:  40 

Spielbericht:

Mit drei Änderungen in der Anfangsformation war es das erklärte Ziel unserer Mannschaft, gegen die 2. von Rapid den nächsten Dreier einzufahren. Der Optimismus war durchaus begründet, war doch der Kontrahent ein gern gesehener Gast, denn er ließ in regelmäßiger Beständigkeit die Punkte an der Clausstraße. Mit zeitigem Stören des gegnerischen Spielaufbaues wollten wir auch gleich für Druck sorgen. Dies gelang aber nur sporadisch und dennoch verbuchte man auf Seiten der Blau-Weißen die erste Chance. So fanden sich in der dritten Minute Schmeißer und Zimmermann im Zusammenspiel, doch der Angriff konnte im letzten Moment nur auf Kosten eines Eckballes unterbunden werden. Dieser brachte dann nichts Zählbares. Obwohl weiter tonangebend, gelang es nicht oft, sich bis zum Strafraum durchzuspielen. Ja man musste im Gegenteil immer auf der Hut sein, dass die Kappler nicht einen ihrer, zwar seltenen, Angriffe nutzen würden. Nach einer scharfen Eingabe von der linken Seite in Minute 5 musste Schlesiger im Kasten der Einheimischen schon hellwach sein, um die Kugel vor einem einschussbereiten Stürmer gerade noch wegzufischen. So nach einer Viertelstunde gelang es aber unserer Elf, zielstrebigere Angriffe vorzutragen. Und in der 18. Minute war es dann auch soweit. Nach schöner Vorarbeit von Thiele und Geupel gelang Marco Lenz das 1:0. Fast hätte eine Unsicherheit Schlesigers nach einer Freistoßflanke (ließ die Kugel wieder fallen) postwendend den Ausgleich gebracht. Doch konnte die Situation bereinigt und die Pille schließlich aus der Gefahrenzone geschlagen werden. Im weiteren Spielverlauf bestimmten wir aber dann klar die Szenerie auf dem Platz und verliehen unserer Überlegenheit mit dem 2:0 in der 31. Minute dann auch Ausdruck. Nach Pass von Thiele ging Nils Schmeißer allein in Richtung Kappler Tor, bewies Übersicht und legt die Kugel noch mal quer, so dass der mitgelaufene Jonas Günther keine Mühe mehr hatte, um zum 2:0 aus Nahdistanz einzuschieben. Noch vor der Pause hätte es eigentlich noch 3:0 stehen müssen. Doch obwohl die Situation fast identisch war, gelang es diesmal nicht, den Überzahlangriff erfolgbringend abzuschließen. Alex Thieles Abspiel zu Eric Trebeck im Strafraum geriet leider zu ungenau und so war die große Chance, früh für klare Verhältnisse zu sorgen, dahin. Mit einem verdienten 2:0 ging es dann in die Pause. Das ,,der Kuchen“ noch nicht gegessen war, darüber war man sich in der Blau-Weiß-Kabine im Klaren. Denn in Hälfte zwei hatte man jetzt nicht nur die Rapidler gegen sich, sondern auch den böigen Wind und die tief stehende Sonne. Das wir aber bis zuletzt um den Erfolg bangen mussten, lag nicht so sehr an der spielerischen Brillanz des Kontrahenten, als viel mehr an der inkonsequenten Nutzung unserer Möglichkeiten. So vergaben Thiele (50.min.), Lenz (61. min.) und auch Günther (82. min.) in aussichtsreicher Position. Zudem wurde so mancher Angriff, trotz teilweiser Überzahlsituationen,  nicht richtig zu Ende gespielt (Fehlpässe / zu langes Ballhalten bzw. Dribbling). Der Gegner seinerseits beförderte das Leder immer wieder mit weiten Schlägen in unseren Strafraum und hatte durchaus die eine oder andere Möglichkeit zum Abschluss. Dabei offenbarten sie allerdings große Schwächen, oder aber Schlesiger war zur Stelle, um zu parieren. So konnte hinten die Null gehalten werden, und in Minute 90 machte dann unser Kapitän endgültig ,,den Deckel“ drauf, indem er nach Vorarbeit des eingewechselten Eric Engmann das 3:0 erzielte. Auch wenn der Sieg sicher keinen Schönheitspreis verdiente und es weiterhin Steigerungsraten in Punkto Spielaufbau und Torabschluss gibt, so stimmte an diesem Tag einmal mehr die kämpferische Bereitschaft, um zum Erfolg zu kommen. Und dies ist bekanntlich die Grundvoraussetzung für alles andere.

Aufstellung:

Schlesiger / Klipphahn / Uhlig / Trebeck / Zimmermann / Thiele /  Geupel (ab 70.min. Eckert) Pfeifer / Schmeißer (ab 90.min. Hiekel) / Lenz / Günther (ab 86.min. Engmann)

noch im Kader: Schulze / Hähle

weiterlesen

3. Punktspiel

Sonntag 27.09.2020 15:00Uhr

VfB Fortuna Chemnitz II. : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz  5 : 0 (2:0)

Tore:  1:0/ 2:0/ 3:0  Schmidt (34. /36. / 57.min.) / 4:0 Georgi (85.min.) / 5:0 Baum (89.min.)

Spielbericht:

Um es vorweg zu nehmen, der Sieg der VfB-Reserve war sicher verdient, fiel aber mit 5:0 einfach zu hoch aus. Vor allem in der ersten Halbzeit hätte es durchaus auch anders laufen können. Gleich beim ersten Angriff unseres Teams in Minute 2 hätte es nämlich im Kasten der Heimelf klingeln können, ja vielleicht sogar müssen. Oliver Geupel setzte sich auf der rechten Seite eindrucksvoll durch und bediente mit seinem Pass Alexander Thiele nahezu perfekt. Dieser nahm den Ball kurz mit und schloss aus kurzer Entfernung auch ab. Doch leider spielte auch der Keeper des VfB gut mit, verkürzte den Winkel, und blieb so Sieger im 1 gegen 1. Nur zwei Minuten später prüfte Marcel Pfeifer die Nummer 1 der Hausherren mit einem Freistoß. Das mächtige Geschoss, abgegeben aus gut 20 Metern, meisterte  der Schlussmann aber erneut und wehrte die Kugel zur Ecke ab. Diese brachte allerdings nichts ein. Ganz im Gegenteil. Aus dem abgewehrten Ball entstand ein Konter für den VfB, bei dem Terence Richter die Gefahr erst im letzten Moment unterbinden konnte. Diese Szene zeigte schon, dass wir den schnellen und ballsicheren Akteuren des Kontrahenten keinen Raum für schnelle Gegenangriffe anbieten sollten. Aber noch gelang dies gut, unsere Elf war weiter spielbestimmend verpasste es aber, die sich bietenden Chancen zur Führung zu nutzen. Vor allem über Lenz gelangen immer wieder gefährliche Durchbrüche in den gegnerischen Strafraum. Doch die letzte Konsequenz im Abschluss oder ein ungenauer finaler Pass verhinderten letztlich einen Torerfolg. Bis auf einen gefährlichen Angriff, bei dem der Stürmer nur das Außennetz traf (30.min.), und einen Freistoß in der 20. Minute, welcher sich tückisch senkte, doch glücklicherweise hinter dem Tor von Schlesiger landete, hatten die Einheimischen zunächst kaum eine Möglichkeit. Dies sollte sich aber bald ändern. Genau das, was nicht passieren sollte, wurde in der 34. Minute Realität. Im Vorwärtsgang unterlief Marco Lenz ein Fehlabspiel. Dies nutzten die VfB-Kicker zu einem Konter, um letztlich durch Schmidt in Führung zu gehen. Nur zwei Minuten später offenbarte unsere Abwehr erneut Schwächen, konnte die ,,schwarze Perle“ der Heimmannschaft Babou Saine nicht stellen, und dieser servierte das Leder dem einschussbereiten Schmidt zum 2:0 genau auf den Fuß (36.min.).  Doch trotz des Doppelschlages wehrte sich unser Team heftigst. An diesem Tag wollte die Kugel aber einfach nicht ins gegnerische Tor. So konnte der VfB einen Kopfball von Klipphahn erst auf der Linie klären und anschließend die Pille erst mit viel Mühe aus dem Fünfmeterraum bugsieren (39.min.). Noch besser war die Möglichkeit in der 42. Minute. Zunächst krachte ein Kopfball an den Querbalken. Den zurückspringenden Ball nahm Steven Riemer direkt und jagte ihn aus gut 18 Metern aufs gegnerische Tor. Der Ball wurde noch leicht abgefälscht, und dennoch kratzte ihn der Keeper aus dem rechten unteren Eck.  Trotz des 2:0 zur Pause war man in den Reihen der Blau-Weißen optimistisch, die Partie noch drehen zu können. Diese Hoffnung existierte dann allerdings nur bis zur 57. Minute. Steven Riemer konnte einen VfB-Angreifer kurz vor der Strafraumgrenze nur durch ein Foul stoppen. Der Schiedsrichter, der ansonsten einige merkwürdige Entscheidungen traf, verhängte richtigerweise einen Freistoß, und zum Leidwesen unseres Teams führte dieser zum 3:0. Durch die Mauer gehend und von der Schulter Uhligs noch abgefälscht, schlug der Ball unhaltbar im Gehäuse ein. Sicher war damit eine Vorentscheidung herbeigeführt. Aber auch jetzt wehrten wir uns noch und hatten in der 60. Minute eine Doppelchance durch Lenz und Thiele. Aber wieder wollte das ,,Runde nicht das, Eckige“! Zum Ende der Partie nahm das Resultat leider noch bittere Züge an. Zweimal wurden wir gnadenlos ausgekontert. So geschehen in der 85. und 89. Minute. Dies sollte einer in großen Teilen erfahrenen Mannschaft eigentlich nicht passieren. Das schöne am Fußball ist, dass man schon nächste Woche wieder die Möglichkeit hat zur Wiedergutmachung. Also ,,Mund abputzen“ und am Sonntag gegen Kappel II. wieder dreifach punkten.

Aufstellung: 

Schlesiger / Klipphahn / Uhlig / Trebeck / Riemer / Pfeifer / Richter / Geupel (ab 66.min. Schulze) / Lenz / Thiele (ab 82.min. Hähle) / Engmann (ab 57.min. Günther)

noch im Kader: Schultes / Hiekel / Eckert / Zimmermann

weiterlesen

2. Punktspiel

Sonntag 20.09.2020 15:00Uhr

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : SG Adelsberg  3 : 1  (1:1)

Tore:

0:1 Häußel (22.min.) / 1:1 Geupel (35.min.) / 2:1 Klipphahn (46.min. Foulstrafstoß) / 3:1 Günther (87.min.)

Zuschauer:  34 

Schiedsrichter:  Schmidt, Matthias

  1. Assistent: Breitfeld, Sven / 2. Assistent: Findeisen, Jan      

Spielbericht:

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Viel besser kann man wohl nicht in eine neue Saison starten. Dennoch war es gegen den Aufsteiger aus Adelsberg alles andere als leicht, zu einem Erfolg zu kommen. Dabei begannen wir die Partie gleich mit einem ,,Angriffsfeuerwerk“ und hatten gleich mit dem ersten Angriff eine Chance zur Führung. Die Eingabe von der rechten Seite konnte jedoch im letzten Moment von der Adelsberger Abwehr geblockt werden. Der Ball blieb aber in unseren Reihen,  kam wieder in den gegnerischen Strafraum, und es roch bei der erneuten Rettungstat der Gäste schon sehr nach Handspiel. Der Schiri sah es anders, und so blieb der Elfmeterpfiff aus.  In der 5. Minute hätte es aber dann im Kasten des Kontrahenten klingeln müssen. Leider donnerte Marco Lenz das Leder aus bester Position, ca. 8 Meter vor dem Tor, deutlich vorbei. Auch Jonas Günther hatte nur zwei Minuten danach die Möglichkeit, seine Mannschaft in Führung zu bringen. Aber auch sein Versuch, diesmal allerdings aus größerer Torentfernung (18 Meter), zischte über das Gebälk. Doch der Anfangsschwung ging alsbald verloren. Die Gäste entpuppten sich nämlich als eine äußerst robuste und durchaus auch spielstarke Mannschaft, sie konnte das Geschehen immer mehr an sich ziehen. Im Mittelfeld, und vor allem auf die sogenannten zweiten Bälle, bekamen wir keinen Zugriff, und so erspielte sich der Kontrahent doch einige gute Situationen vor unserem Gehäuse. In der 22. Minute gingen die Gäste dann sogar in Führung. Zentral vor unserem Tor kam ein Adelsberger nach einer Hereingabe von der rechten Seite völlig frei zum Abschluss. Sein Schuss wurde dazu noch abgefälscht, sodass Schlesiger im Blau-Weiß-Kasten keine Chance zur Abwehr hatte. Wenn auch in den folgenden Minuten nur wenig gelang, so stimmte doch die Einstellung. Es wurde gefightet und gelaufen, und so war der Ausgleichstreffer in Minute 35 sicher nicht unverdient. Marco Lenz schlug von der linken Seite einen gut getimten Flankenball in den Strafraum, und unser Youngster  Oliver Geupel war mit dem Kopf zur Stelle, um zu vollenden. Fast wäre sogar noch die Führung vor der Pause gelungen, doch bei Zimmermanns scharf aufs kurze Eck gezogenen Freistoß zeigte sich der Keeper der Gäste auf dem Posten und wehrte die Kugel zur Ecke ab. Mit dem Stand von 1:1 ging es also in die Pause. Mit dem festen Willen, die Partie noch für uns zu entscheiden, betraten wir nach dem Wechsel wieder das Spielfeld. Und tatsächlich gelang schon unmittelbar nach Wiederanpfiff das 2:1. Marcel Pfeifer setzte sich in der gegnerischen Hälfte energisch durch. Sein abgelenkter Pressschlag gelangte zu Lenz, und dieser wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Völlig zu Recht ertönte der Strafstoßpfiff des gut leitenden Unparteischen Matthias Schmidt. Norbert Klipphahn verwandelte sicher vom Punkt und stellte damit die Weichen auf Sieg. Es sollte aber bis dahin noch ein hartes Stück Arbeit werden, denn die in Orange spielenden Randchemnitzer gaben sich noch lange nicht geschlagen. Das es aber bis zur 87. Minute dauern sollte, ehe die endgültige Entscheidung fiel, lag zum Teil an uns selbst. Viele gute Chancen wurden vergeben, oder aber es wurde zu umständlich agiert. Zudem wurden Überzahlangriffe nicht zielstrebig genug ausgespielt. Auch wenn die Gäste ab der 70. Minute aufgrund einer Gelb / Roten Karte nur noch zu zehnt waren, blieb es bis zum Schluss spannend. Erst drei Minuten vor Ultimo erlöste uns Jonas Günther mit seinem Treffer zum 3:1. Dabei nutzten wir einen Fauxpas der Hintermannschaft, welche auf Abseits spekulierte. Günther jedoch erkannte die Situation und hatte so freie Bahn zum Tor und versenkte den Ball trocken im rechten unteren Eck. Kurz darauf war Schluss und die drei Punkte im ,,Sack“. Wie gesagt, es war ein Arbeitssieg!!!

Aufstellung:

Schlesiger / klipphahn / Uhlig / Riemer / Zimmermann (ab 66.min. Thiele) / Pfeifer / Richter / Geupel (ab 76.min. Schulze) / Lenz / Schmeißer / Günther

noch im Kader: Hiekel / Hähle / Eckert / Engmann

weiterlesen