1. Männermannschaft


Aktuelles aus der 1. Männermannschaft:

Pokalviertelfinale

SG Neukirchen II.:SpVgg. Blau Weiß Chemnitz 0 : 3 (0:2)

Sonntag 08.03.2020 14:00Uhr

Tore: 0:1 Engmann (19.min.)  / 0:2 Günther  (27.min.) / 0:3 Engmann (85.min.)

Schiedsrichter: Meiner, Philipp / 1. Assistent: Pörsel, Eric / 2. Assistent: Malek, Cedric

Zuschauer: 25

Spielbericht:

Nach 3 Monaten Winterpause stand an diesem Sonntag das erste Pflichtspiel des Jahres 2020 an. In Neukirchen ging es gegen die 2. Mannschaft der Gastgeber um den Einzug ins Pokalhalbfinale. Auch wenn die Aufgabe von der Papierform her nicht allzu schwer erschien, so hatten wir gar keinen Grund, sie gegen ein Team der Kreisliga auf die leichte Schulter zu nehmen. Viel mehr ging es, wie schon erwähnt, um das Erreichen der nächsten Runde, aber auch darum, mit einem souveränen Sieg Selbstvertrauen für die nächsten schweren Aufgaben im Punktspielbetrieb zu schaffen. Auf tiefem Boden begannen wir die Partie dann auch dementsprechend konzentriert, setzten den Gegner frühzeitig unter Druck und erspielten uns auch Chancen. Ein Schuss von Neuzugang Vincent Schulze in Minute 3 war ein erstes Achtungszeichen diesbezüglich (ging drüber). Auch wenn der Gegner in der 10. Minute ebenfalls durch einen Schuss von der Strafraumgrenze eine Gelegenheit hatte, der Ball ging knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus, so waren wir doch weiterhin drückend überlegen.  Noch aber konnten die Einheimischen den Einschlag der Kugel in ihr Gehäuse abwenden und hatten Glück, dass die Dreifachchance - Günther, Engmann und schließlich Schmeißer scheiterten kurz nacheinander - nicht zum 0:1 führte (13. min.). Kurz darauf konnten wir aber einen Eckball zum Führungstreffer nutzen. Jonas Günther brachte die Kugel von der rechten Seite herein, und Eric Engmann war mit dem Kopf zur Stelle, um per ,,Bogenlampe“ unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Schlussmannes zu vollenden. Bevor sich die Protagonisten des 0:1 in der 27. Minute erneut im Zusammenspiel fanden, und nach schönem Doppelpass durch Günther das 0:2 fiel, hatte unser Team noch reichlich Gelegenheiten zu weiteren Treffern. Immer wieder stand den teilweise gut getimten Schüssen von Schmeißer, Richter, Engmann und auch Michel der Libero der Platzherren entgegen und räumte für seinen Schlussmann die Bälle ab. Auch beim gut auf das lange Eck gezirkelten Ball von Zimmermann war durchaus in Minute 42 das dritte Tor für unsere Elf möglich. Doch diesmal war der Keeper zur Stelle. So ging es mit einem hoch verdienten, aber dennoch noch nicht gänzlich beruhigenden 2:0-Vorsprung in die Kabinen. Aber auch im zweiten Abschnitt diktierte unsere Mannschaft das Geschehen nach Belieben. Leider sündigte man beim Verwerten der zahlreichen Chancen.  Als in der 67. Minute Eric Engmann im Strafraum gefoult wurde, entschied der Schiedsrichter sofort auf Strafstoß. Leider hatte der Mann an der Linie etwas dagegen, denn er hatte eine Abseitsstellung gesehen. Diese Ansicht hatte er zwar exklusiv, doch korrigierte er damit die Entscheidung seines Spielleiters. So dauerte es bis zur 85. Minute ehe Eric Engmann mit seinem zweiten Treffer und damit dem 0:3 endgültig den ,,Deckel“ drauf machen konnte. Vorausgegangen war eine schöne Balleroberung von Jalal, welcher danach die Übersicht behielt und Engmann mustergültig bediente, sodass dieser die Kugel nur noch einschieben brauchte. Letztlich war es ein nie gefährdeter Erfolg, welcher hoffentlich Ausgangspunkt für eine erfolgreiche Rückrunde darstellt.

Aufstellung:

Kretzschmar / Klipphahn / Michel / Trebeck / Zimmermann / Richter / Hiekel (ab 55.min. Jalal) / Schmeißer / Schulze (ab 86.min. Eckert) / Günther / Engmann

 

weiterlesen

14. Punktspiel

Samstag 30.11.2020 14:00Uhr

SG Hw. Rabenstein II. : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz  1 : 4 (1:1)

Tore:

0:1 Schmeißer (14.min.) / 1:1 Lohs (26.min.) / 1:2 Lenz (61.min.) / 1:3 Jalal (82.min.) / 1:4 Lenz (86.min.)

Schiedsrichter: Riedel, Luis                                    Zuschauer: 26

Assistenten: Ewtuschenko, Antonio Jarausch, Tilmann

Spielbericht:

Mit einem jederzeit verdienten Sieg kehrten wir aus Rabenstein zurück. Gegen die junge und spielstarke Mannschaft des Tabellendritten zeigten wir von Beginn an, dass wir gewillt waren, das Spiel zu gewinnen. Aus einer von Pfeifer und Klipphahn gut organisierten Abwehr wurden unsere Aktionen eingeleitet. Im Mittelfeld setzten Richter und vor allem Schmeißer unser Spiel gekonnt fort, und so ließen Chancen nicht lange auf sich warten. So war es Jonas Günther, dem sich in der 4. Minute eine erste Einschussmöglichkeit bot. Aus ca. 10 Metern Entfernung visierte er das kurze Eck an, jedoch war auch der Handwerk-Keeper auf dem Posten und klärte zur Ecke. Diese brachte dann leider nichts ein. Aber auch die Einheimischen hatten in Minute 7 eine Möglichkeit. Ein sehr umstrittener Freistoß war dabei der Ausgangspunkt. Etwa 18 Meter vor dem Tor in zentraler Position legte sich ein Handwerk-Kicker das Leder zurecht. Seinen strammen Schuss hielt unser Schlussmann aber sicher. Kurz darauf war es ein überraschender Rückzieher an der Fünfmeterraum-Grenze, welcher beinahe die Führung für die Hausherren gebracht hätte. Zum Glück ging das Leder aber knapp neben den rechten Pfosten ins Aus. Danach war wieder unsere Mannschaft am Drücker. Mit gekonntem Dribbling ließ Jalal  in Minute 10 gleich drei Handwerk-Kicker stehen, jedoch fand sein flacher Pass durch den Fünfmeterraum hindurch keinen Abnehmer. Kurz darauf klingelte es aber im Kasten der Randchemnitzer. Einen gut getimten Freistoß von Klipphahn verlängerte Jalal mit dem Kopf, und Nils Schmeißer war zur Stelle und staubte aus Nahdistanz zum 0:1 (14.min.) ab. Endlich mal in Führung liegend gelangen auch danach noch gute Spielzüge. Doch auch der Gegner zeigte sein durchaus vorhandenes Potenzial. So beispielsweise beim 1:1-Ausgleich in der 26. Minute. Mit einer gelungenen Kombination über unsere rechte Seite setzten sie schließlich Lohs in Szene, und dieser netzte aus kurzer Entfernung - Schlesiger war noch dran - zum Gleichstand ein. Trotz dieses Rückschlages zeigte sich unser Team relativ unbeeindruckt, übernahm wieder die Initiative auf dem Platz und hatte bis zur Pause durchaus noch gute Gelegenheiten, erneut in Führung zu gehen. Leider gingen Schüsse von Schmeißer (30. und 38. min) neben bzw. über das Tor, und das Geschoss  Richters senkte sich in der 41. Minute etwas zu spät. Ausgehend von der doch ansprechenden Leistung der ersten Halbzeit nahmen wir uns auch für Hälfte zwei allerhand vor. Dass es am Ende aber eine so souveräne Vorstellung wurde, war nicht abzusehen. Deutlich bestimmten wir nun die Szenerie auf dem Platz. Generierten etliche Chancen und gestatteten auf der anderen Seite den Hausherren fast keine Möglichkeit. Nachdem Schüsse von Richter (ging drüber) und Riemer (wurde gerade noch geblockt) zunächst nichts Zählbares einbrachten, war es schließlich unser Kapitän Marco Lenz, der den Bann brach. Von der linken Seite kommend, zog er entschlossen in Höhe der Strafraumgrenze ab, und die Kugel zischte flach ins Handwerkgehäuse zum 1:2 (61.min.). Obwohl die Gastgeber versuchten, zurückzuschlagen und es durchaus jetzt etwas härter zur Sache ging. An der Dominanz unserer Mannschaft änderte dies aber nichts. Es brauchte aber noch eine Weile, ehe wir die Angelegenheit dann auch in Toren ausdrücken konnten. Schließlich war es Jalal, der in der 82. Minute einen Fehler der Hintermannschaft der Gastgeber nutzte und zum 1:3 vollendete. Und letztlich machte Lenz in der 86. Minute den Deckel drauf, indem auch er am schnellsten schaltete und den Freistoß von Michel, den der Keeper zunächst hervorragend parierte, im Nachsetzen zum 1:4 einschob. Diese Leistung im letzten Spiel des Kalenderjahres sollte Maßstab werden, damit in der im März beginnenden Restsaison am Ende der sichere Klassenerhalt steht. Und auch im Pokal bestehen ja noch alle Möglichkeiten.

Aufstellung:

Schlesiger / Pfeifer / Klipphahn / Zimmermann / Michel / Richter / Schmeißer (ab 72.min. Ben Heythem) / Riemer / Lenz / Günther / Jalal (ab 86.min. Hiekel)

noch im Kader: Kretzschmar / Lieberwirth / Voitel

weiterlesen

13. Punktspiel

Sonntag 24.11.2019 14:00Uhr

VfB Fortuna Ch. II. : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz   2 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Lenkhanter (45.min.) / 2:0 Lenkhanter (88.min.)

Schiedsrichter: Eckert, Ronald / 1. Assistent: Jarausch, Tilmann / 2. Assistent: Kemter, Thomas

Spielbericht:

Nach dem Sieg der Vorwoche gegen Adorf rechneten wir uns auch gegen den Tabellenzweiten Chancen auf einen Erfolg aus. Dabei galt es, sich bei der jungen spielstarken 2. Mannschaft des VfB als Team zu präsentieren, kompakt aufzutreten, um diese nicht in ihren Kombinationsfluss kommen zu lassen. Darüber hinaus wollten wir uns natürlich nicht nur hinten einigeln, sondern selbst Angriffe inszenieren. Beides gelang in den ersten 45 Minuten auch, doch leider stand es zur Halbzeit 1:0 für die Heimelf. Wieder einmal war es ein individueller Fehler, welcher uns zur Pause den bis dato keinesfalls verdienten Rückstand bescherte. Einen weiten und eigentlich völlig harmlosen  langen Ball aus der Hälfte des VfB berechnete unser Keeper nicht richtig, übersah zudem den heraneilenden Lenkhanter. Dieser ging mit dem Kopf dazwischen und beförderte ihn ins Blau-Weiß-Gehäuse.  Fast wäre unserer Mannschaft im Gegenzug der Ausgleich gelungen, doch konnte der Torwart des Gegners den frei vor ihm auftauchenden Marco Lenz noch entscheidend stören, so dass dieser nicht richtig zum Abschluss kam. Bis dahin war es ein ausgeglichenes Spiel mit nur wenigen klaren Chancen auf beiden Seiten. Die besten Möglichkeiten auf Seiten der Gäste hatten in der 5. Minute Jalal (Torwart klärt zur Ecke) und Lenz in der 24. Minute (auch hier blieb der Keeper Sieger). Aber auch die Hausherren hatten durch einen Schuss in der 27. Minute (ging knapp am rechten Dreiangel vorbei) und einem starken Dribbling über die linke Seite zwei gute Möglichkeiten. Noch waren aber 45 Minuten Zeit, um das Resultat zu korrigieren. Die erste Gelegenheit bot sich aber den Einheimischen. Ein Kopfball, im Anschluss an eine von der rechten Seite herein getretene Ecke, ging glücklicherweise knapp am langen Eck vorbei ins Aus. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften und kamen kaum noch zu größeren Chancen. Erst nach der Einwechslung von Ben wurden wir etwas agiler in unseren Angriffsbemühungen. Leider wurde er bei seinem Dribbling in aussichtsreicher zentraler Position in der 71. Minute von den Beinen geholt. Der folgende Freistoß, getreten von Steven Riemer, ging dann leider weit über den VfB-Kasten hinweg. Dennoch war man auf Seiten der Blau-Weißen weiter bemüht. Hatte auch viele gute Aktionen über beide Flügel. Doch es fehlte die letzte Konsequenz oder das nötige Durchsetzungsvermögen. So rannen die Minuten dahin, und natürlich kam der Gegner bei dieser Spielkonstellation auch zu Kontergelegenheiten. Eine dieser führte in der 88. Minute zu einem Einwurf für das Heimteam. Von der linken Seite flog das Leder in unseren Strafraum und wurde schließlich erneut per Kopfball durch Lenkhanter zum 2:0 versenkt. Obwohl auch in der Restzeit versucht wurde, das Ergebnis noch positiver zu gestalten, und das Bemühen niemanden abzusprechen ist, blieb es am Ende doch wieder bei einer bitteren Niederlage.

Aufstellung:

Schlesiger / Pfeifer / Klipphahn / Zimmermann / Trebeck / Richter / Schmeißer / Riemer / Lenz / Jalal (ab 85.min. Michel) / Hiekel ( ab 61.min. Ben)

noch im Kader: Kretzschmer / Eckert

weiterlesen

11. Punktspiel

Sonntag 10.11.2019 14:00Uhr

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : VfL Chemnitz 1 : 2 (1:0)

Tore: 1:0 Jalal (45.min.) / 1:1 Kraft (61.min.) / 1:2 Schneweis (90.min.)

Schiedsrichter: Weiske, Alexander

  1. Assistent: Scheffel, Hannes / 2. Assistent: Weidelt, Tobias

Zuschauer: 25

Spielbericht:

Und täglich grüßt das Murmeltier. Dieser US-Filmtitel aus dem Jahre  93 charakterisiert unser derzeitiges Auftreten auf  dem Spielfeld. Wie schon in den letzten Wochen übertrafen wir uns im Auslassen von Chancen. Leider kam diesmal noch taktisches Versagen in der Schlussphase dazu, und so stand am Ende eine weitere Niederlage zu Buche. Dabei sah es zunächst überhaupt nicht danach aus, denn vom Anpfiff weg diktierten wir das Spielgeschehen. Aus einer sicheren Abwehr heraus, in der Riemer aufgrund des Fehlens von Klipphahn die Position des zweiten Innenverteidigers übernahm, gelangen immer wieder gute Spielzüge. Vor allem über Schmeißer liefen zahlreiche Angriffe. Aber auch Lieberwirth und Lenz machten über die Flügel ordentlich Betrieb, und so ließen Torgelegenheiten nicht lange auf sich warten. Ein Schuss von David Hiekel in der 4. Minute eröffnete den Reigen an Möglichkeiten für unser Team. Sein Abschluss landete aber genauso wie der Schuss von Jalal in Minute 7 leider nur am Fangzaun hinter dem VfL-Gehäuse. Als sich Marco Lenz in der 13. Minute eindrucksvoll im Dribbling durchsetzte und in den gegnerischen Strafraum eindrang, war ebenfalls der Führungstreffer möglich. Anstatt aber noch etwas weiterzugehen, entschied er sich für einen Linksschuss, und dieser zischte über das Gebälk. Eine schöne Flanke von Lieberwirth auf den frei stehenden Jalal wurde im letzten Moment von der gegnerischen Hintermannschaft abgewehrt, sodass Jalal nicht einschieben konnte (17.min.). In der 20. Minute hätte es dann aber im VfL-Kasten klingeln müssen. Wieder war es Lieberwirth, welcher mit seiner Eingabe von der linken Seite Jalal mustergültig bediente. Leider brachte dieser das Kunststück fertig, das Leder aus ca. 1 Meter Entfernung über das Tor zu setzen. Glücklicherweise ließ sich unser Angreifer aber auch von dieser Szene nicht entmutigen und suchte immer wieder den Abschluss. In der 38. Minute fand er aber im Keeper seinen Meister, und in der 40. Minute ging sein Flachschuss knapp am Kasten vorbei. Schließlich war es dann doch soweit, und in der 45. Minute gelang Jalal aus Nahdistanz das 1:0. Wiederum leistete die Vorarbeit Lieberwirth mit einer guten Eingabe. Da der Kontrahent in Hälfte eins keine einzige Torchance besaß, war die Führung zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Noch waren aber noch 45 Minuten zu spielen, doch wir nahmen uns in der Kabine vor, weiterhin nach vorne zu agieren und mit einem 2:0 für eine Vorentscheidung zu sorgen. Doch trotz zunächst zahlreicher Angriffe, zum Teil sogar in Überzahl vorgetragen, fehlte es am konsequenten Abschluss. Entweder wurde zu lange der Ball geführt und der richtige Moment des Abspiels verpasst oder aber die Schüsse waren zu schwach beziehungsweise verfehlten ihr Ziel. So konnte selbst der Feldspieler, den die Gäste ab der 31. Minute aufgrund der Verletzung seines Vorgängers im Tor hatten, seinen Kasten sauber halten. Da von den Gästen zwar jetzt etwas mehr Offensivbemühungen ausgingen, sie aber zunächst zu keiner Chance kamen, schien die Möglichkeit, drei Punkte einzufahren, durchaus realistisch. Umso bedauerlicher ist es dann, wenn man quasi mit der ersten Gelegenheit des Kontrahenten ein Gegentor kassiert. Wiedermal war es ein Eckball, der nicht verteidigt werden konnte, und so erzielte der aufgerückte Marius Kraft aus kurzer Entfernung das 1:1 (61.min.). Wie fragil unsere derzeitige Verfassung ist, sah man dann in der Folgezeit. Im Bemühen, schnell wieder in Führung zu gehen, vernachlässigten wir etwas die Defensive. Vor allem stimmten die Abstände nicht mehr und so kam der Gegner immer öfter gefährlich vor unser Tor. Als dann in der 76. Minute die Gäste einen schnellen Angriff inszenierten, konnte dieser von Steven Riemer nur mit einem Foul unterbunden werden. Da unser Innenverteidiger bereits mit Gelb vorbelastet war und das Foul doch ziemlich heftig war, sah er folgerichtig die Gelb/Rote Karte. Der anschließende Freistoß wurde dann  von Schlesiger im großen Stil pariert. Doch mussten wir die letzte Viertelstunde in Unterzahl agieren. Doch statt wenigstens den Punkt abzusichern, spielte man weiter auf Angriff. Negative Folge war, dass wir in der 90. Minute, beim Stande von 1:1 und in Unterzahl befindlich, ausgekontert wurden und das 1:2 durch den kurz vorher eingewechselten Schneweis kassierten. Dies war mittlerweile nicht einmal mehr unverdient für den VfL, denn bereits kurz davor hatten sie zwei dicke Möglichkeiten.

Aufstellung:

Schlesiger / Pfeifer / Riemer / Trebeck / Zimmermann ( ab 60.min. Bröcher) / Richter / Schmeißer / Lenz / Lieberwirth (ab 74.min. Voitel) / Jalal / Hiekel (ab 65.min. Ben)

noch im Kader: Kretzschmar

weiterlesen

10. Punktspiel

Sonntag 03.11.2019 14:00Uhr

FSV Grüna / Mittelbach : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz  2 : 2 (1:1)

Tore: 1:0 Gautzsch (20.min.) / 1:1 Pfeifer (42.min.) / 1:2 Lenz (49.min.) / 2:2 Gautzsch (78.min.)

Schiedsrichter: Le Beau, Phillipp  /

1.Assistent: Haberkorn, Volker / 2.Assistent: Kemter, Thomas

Zuschauer:  45

Spielbericht:

Wieder reichte es leider nicht, einen Dreier einzufahren. Dabei war man, wie schon in der Vorwoche, dem Gegner haushoch überlegen. Aber das leidige Problem der Chancenverwertung nahm diesmal schon groteske Züge an. Schon der erste Angriff unseres Teams in der ersten Minute beschwor Torgefahr herauf. Jonas Günther setzte sich eindrucksvoll am rechten Flügel durch, doch fand seine flache Eingabe im Zentrum keinen Abnehmer. Noch besser war die Gelegenheit, seine Mannschaft in Führung zu bringen, in der 2. Minute für Nils Schmeißer. Statt das Leder aus ca. 10 Metern flach ins Eck zu zirkeln, hielt er voll drauf, und so wurde der halbhohe Ball eine Beute des Grünaer Keepers. Aber auch die Hausherren hatten in Minute 10 eine Chance, ihrerseits in Front zu gehen. Robert Schlesiger war aber auf dem Posten und entschärfte den aus spitzem Winkel abgegebenen Ball mit guter Reaktion. Schon im Gegenzug bot sich Günther erneut die große Möglichkeit zum 0:1. Leider verzog er aus bester Schussposition knapp, und die Pille ging am langen Eck vorbei. In der 19. Minute hatten wir dann auch etwas Glück, denn im Anschluss an einen Freistoß kam ein Grünaer völlig frei zum Kopfball, setzte die Kugel aber  neben das Blau-Weiß-Tor. Als es in der  20. Minute dann noch einmal einen Freistoß für die Einheimischen gab, gerieten wir sogar in Rückstand. Der gefährliche Gautzsch nutzte den als Flanke hereingetretenen Ball, nahm diesen direkt, und erzielte das 1:0. Fortan aber bestimmten wir das Geschehen noch eindeutiger. Chancen um Chancen reihten sich aneinander, aber das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. So vergaben nacheinander Lenz (23. Minute), Jalal (27. Minute,) Günther (31.Minute) und noch mal Jalal (33. Minute) aus besten Abschlusspositionen. In der 42. Minute war es aber dann endlich soweit. Marcel Pfeifer war im Anschluss an einen Eckball mit dem Kopf zur Stelle und erzielte den überfälligen Ausgleich. Kurz vor dem Pausenpfiff war sogar das 1:2 möglich, doch senkte sich der 20-Meter-Schuss von Steven Riemer einen Tick zu spät und flog knapp über den Grüner Kasten.  Auch nach Wiederbeginn diktierte unsere Elf das Geschehen eindeutig, und als nach schöner Flanke von Schmeißer Marco Lenz mit dem Kopf zur Stelle war, um in der 49. Minute das 1:2 zu erzielen, schien man endgültig auf der Siegerstraße zu sein. Was sich aber danach abspielte, dafür findet man fast keine Worte. Wieder überboten wir uns im Auslassen von hundertprozentigen Chancen. So ballerte Nils Schmeißer das Streitobjekt in der 52. Minute aus kurzer Entfernung über das Tor. Nur eine Minute danach war Steven Riemer frei durch, scheiterte aber am Keeper der Hausherren. Gleiches traf nur kurz darauf auch auf Marco Lenz zu, welcher ebenfalls noch tollem Solo seinen Meister im Grünaer Schlussmann fand. Auch Schüsse von Riemer, Jalal und Schmeißer verfehlten ihr Ziel. Und so kam es, wie es kommen musste. In der 78. Minute wurde ein Eckball zu zentral abgewehrt, und der Torschütze vom Dienst der Einheimischen, Gautzsch, war zur Stelle, um von der Strafraumgrenze das Leder mit sattem Schuss in den Winkel zu zimmern. In den letzten 15 Minuten bemühten wir uns zwar um eine Resultatsverbesserung, doch trotz weiterer Überlegenheit, zu solch klaren Chancen wie zuvor kamen wir nicht mehr. Wenn nach dem Spiel eingefleischte Grünaer Anhänger uns als Gast Komplimente für die gezeigte Leistung machen und sich wundern, warum wir da unten in der Tabelle stehen, dann ist dies zwar schön, doch man kann ihnen nur mit der alten Fußball-Floskel antworten: Wer seine Chancen nicht nutzt, wird meist am Ende bestraft.

Aufstellung:

Schlesiger / Pfeifer / Klipphahn / Zimmermann / Trebeck / Richter / Schmeißer / Riemer / Lenz (ab 84.min. Voitel) / Jalal / Günther (ab 58.min. Lieberwirth)

noch im Kader: Kretzschmar

weiterlesen


Navigation