10. Punktspiel

  1. Punktspiel

Sonntag 04.11.2018 14:00Uhr (Sportforum)

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : TSV Ifa Chemnitz 2 : 2 (0:2)

Tore:

0:1 Rosenthal (25.min.) / 0:2 Melzer (44.min.) / 1:2 Lenz (53.min.) / 2:2 Schmeißer (82.min.)

Schiedsrichter: Köhler, Nico                                                      Zuschauer:  43

  1. Assistent: Rehm, Michael  /  2. Assistent: Weißflog, Arnd

    Spielbericht:

    Da ist er, der erste Punkt in der Landesklasse! Im Gablenz-Derby gegen den TSV Ifa hat unsere Mannschaft gezeigt, dass sie durchaus in der Lage ist, in der neuen Liga mitzuhalten. Eines unterstrich dieses Spiel aber auch, nämlich, dass die Moral in unserer Mannschaft intakt ist. Denn wer nach einer Serie von 9 Niederlagen am Stück im 10. Spiel einen 0:2 Pausenrückstand aufholen kann, der zeigt Charakter. Dass unser Team den ,,Bock“  unbedingt umstoßen wollte, merkte man von der ersten Minute. Schon der erste Angriff in Minute eins hätte fast zur frühen Führung geführt. Nach einem Einwurf von Rico Albrecht ging David Hieckel auf halbrechts durch, scheiterte aber mit seinem Heber am gut reagierenden Ifa-Schlussmann. Nur 4 Minuten später war es wieder Hieckel, dem sich eine Chance zum Torerfolg bot. Leider zögerte er etwas mit dem Abschluss, und konnte so von der gegnerischen Abwehr noch gestellt werden. Nach einer weiten Flanke von Stephan Uhlig und der daraus resultierenden Unsicherheit des Gästekeepers war es erneut Hieckel, der gut nachsetzte, das Leder eroberte,  selbiges aber nicht im Tor unterbrachte. Der Tabellensechste konnte nur sporadisch für Entlastung sorgen, und wenn, dann geschah dies immer wieder über ihren Routinier Melzer. So landete ein Heber des genannten Akteurs in der 13. Minute zum Glück nur auf dem Tornetz. Die klareren Chancen lagen eindeutig auf Seiten der Einheimischen. Beim  Kopfball von Steffen Schmidt, im Anschluss an einen Eckball in der 17. Minute, musste sich der Gooli des Ifa-Teams schon ganz schön strecken, um den Ball noch von der Linie zu holen. Mühe hatte er dann auch in der 20. Minute, als Rico Albrecht einen Eckball direkt aufs Tor zirkelte.  Und als David Hieckel mit dem Kopf einen weiten Ball in den Lauf von Marco Lenz verlängerte, schien das 1:0 fällig zu sein. Leider ballerte Lenz die Kugel aber über das Gebälk.  Und wir bekamen dann wieder einmal demonstriert, dass man sich in der Landesklasse kaum Abwehrfehler leisten kann. So verlängerte Stephan Uhlig einen Einwurf unglücklich per Kopf in die Strafraummitte. Dort lauerte Ifa-Angreifer Rosenthal, nahm die Kugel per Seitfallzieher und erzielte das 0:1. Unbeeindruckt von diesem ,,Nackenschlag“ übernahm unsere Mannschaft wieder das Heft des Handelns, kam aber zunächst zu keiner klaren Torchance. Dies traf allerdings auch auf den Gegner zu, und doch sollte es noch vor der Pause in der Kiste von Kretzschmar rappeln. Dabei war es wieder  ein Geschenk, was man den Männern von der Eubaer Straße machte. Alexander Thieles Abwehrschlag missglückte so gründlich, dass die ,,Pille“ genau zu Martin Melzer gelangte. Dieser bedankte sich auf seine Weise und schoss das Streitobjekt sofort in die Blau-Weiß-Maschen ( 44.min.). Fast hätte unser Team noch vor der Pause den Rückstand verkürzen können, doch landete der Schuss von Lenz leider nur an der Latte. Diese Aktion zeigte aber, dass man sich im Lager des Tabellenletzten noch lange nicht geschlagen geben wollte. Und sofort nach dem Wechsel unterstrich man dieses Vorhaben. Nach einer Eingabe von David Hieckel von der rechten Seite verpasste Marco Lenz die Kugel im Fünfmeterraum nur um Haaresbreite. Doch in der 53. Minute wurden die Anstrengungen und das gute Spiel dann mit dem Anschlusstreffer belohnt. Bei einem weiten Pass von Kretzschmar verschätzte sich die gegnerische Hintermannschaft, und Marco Lenz hatte freie Bahn. Diese nutzte unser Mittelfeldspieler, umkurvte noch den Hüter und erzielte das 1:2. Motiviert davon gelangen uns weitere sehenswerte Angriffe, und immer wieder stand dabei Marco Lenz im Mittelpunkt. Doch weitere gute Gelegenheiten (62. und 64. Minute) blieben ungenutzt. Dies galt auch für die zahlreichen Standards, welche sich unser Team erarbeitete. Schließlich belohnten wir uns in der 82. Minute mit dem hoch verdienten Ausgleich. Nils Schmeißer nahm einen von der Ifa-Deckung abgewehrten Ball volley und nagelte ihn unhaltbar in den Winkel. In der Schlussphase hätten wir den einen oder anderen Konter vielleicht noch besser ausspielen können. Aber auch der Gegner hatte kurz vor Ultimo eine Möglichkeit auf den Siegtreffer. Zum Glück zischte der Ball am langen Eck vorbei. So stand am Ende ein Remis, über dass wir uns sicher sehr freuen können. Bei genauer Analyse war in diesem Spiel aber sicher mehr drin, denn leider kosteten uns individuelle Fehler einen möglichen Dreier. Dies abzustellen, wird uns sicher auch noch gelingen, und spielerisch brauchen wir uns vor den nächsten Gegnern jedenfalls nicht zu verstecken.

    Aufstellung:

    Kretzschmar / Thiele / Schmidt / Riemer / Uhlig / Albrecht / Michel / Pfeifer / Lenz / Schmeißer / Hieckel (ab 87.min. Trebeck)

noch im Kader: Schlesiger

Facebooktwittergoogle_pluspinterest