9. Punktspiel

  1. Punktspiel

Sonntag 28.10.2018 14:00Uhr

SG Handwerk Rabenstein : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz  6 : 0 (3:0)

Tore:

1:0 Delling (12.min.) / 2:0 Schmidt (21.min.)  / 3:0 Demmler (24.min.)

/ 4:0 Scherres (49.min.Foulstrafstoß) / 5:0 Grunert (70.min.)  / 6:0 Gruner (82.min.)

Schiedsrichter: Krüger, Rene 
1. Assistent:  k.A.                                      2. Assistent: k. A.

Zuschauer: 45

Spielbericht:

Der  Spitzenreiter Handwerk Rabenstein erteilte unserem Team an diesem nasskalten Oktobersonntag eine eindrucksvolle Lektion. So bitter es auch ist, anders kann man das Spiel nicht charakterisieren. Wohl wissend um die spielerische Überlegenheit der Gastgeber, wollten wir mit einer Defensivtaktik so lange es geht die Null halten. Und obwohl die Hausherren sofort Druck entwickelten, gelang dies zunächst recht ordentlich. Leider begünstigte ein individueller Fehler Pfeifers – er brachte das Zuspiel von Uhlig nicht unter Kontrolle – dann doch schon in der 12. Minute die frühe Führung. Mit einem Pass in die Schnittstelle unserer Innenverteidigung war Delling in Szene gesetzt worden, und dieser ließ Kretzschmar mit seinem platzierten Flachschuss keine Chance zum Eingreifen. Unsere Mannschaft versuchte auf den Rückstand zwar zu antworten und hatte durch Nils Schmeißers Schuss (ging über den Querbalken) in der 16. Minute auch eine erste Torgelegenheit. Doch dies hatte Seltenheitswert. Zu sehr dominierten die Schwarz-Gelben und provozierten mit ihrem konsequenten und zeitigen Stören immer wieder Ballverluste in unseren Reihen. So führte dann auch ein solcher – von Steven Riemer begangen – zum zweiten Treffer des Spitzenreiters. Zwar warf sich Alexander Thiele noch in den Abschluss vom Handwerker Schmidt, doch fälschte er dessen Geschoss leider nur unhaltbar ab und die Kugel zappelte in der 21. Minute erneut im Blau-Weiß-Netz. Wieder war man zwar bemüht, nach vorne Akzente zu setzen, allein es fehlten an diesem Tag die Mittel. So wurde man nach nur 3 Minuten auch noch ausgekontert und musste das 3:0 durch Demmler hinnehmen. Nach gespielten 24 Minuten stand also bereits ein deutliches Resultat an der elektronischen Anzeigetafel in Rabenstein. Dies ließ bereits Schlimmes ahnen, denn ein Debakel zeichnete  sich ab. Zum Glück gab man sich aber in den Blau-Weißen Reihen nicht auf, hielt wenigstens kämpferisch dagegen und ließ bis zur Pause keinen weiteren Gegentreffer zu. Hochstimmung herrschte in der Kabine zur Pause in unserem Team natürlich nicht. Aber einig war man sich, dass man sich hier und heute nicht abschießen lassen wollte. Leider bekam dieses Vorhaben bereits in der 49. Minute schon einen Dämpfer. Nach einer Ecke bekamen wir den Ball nicht aus dem Strafraum, und als Albrecht schließlich klären wollte, traf er dabei ein Stürmerbein des Gegners. Folge war ein Foulstrafstoß, den Scherres sicher zum 4:0 verwandelte. Zu allem Überfluss hatte sich Albrecht bei dieser Aktion auch noch verletzt, so dass er kurze Zeit später ausgewechselt werden musste. Zwar war die Dominanz der Einheimischen auch in der Folgezeit sehr groß, doch mit immensem läuferischem Aufwand und mit einem erneut gut aufgelegten Kretzschmar zwischen den Pfosten hielten wir das Ergebnis zunächst im Rahmen. Ja wir hatten sogar  durch einen Kopfball von Schmidt, im Anschluss von einem von Uhlig getretenen Freistoß, die Möglichkeit zur Ergebniskosmetik.  Die Kugel ging aber über den Kasten. Ein missglückter Rückpass von David Hiekel war dann Ausgangspunkt für das 5:0. Der Ball  konnte von Kretzschmar nur per Pressschlag erreicht werden, und die Kugel sprang natürlich zum Gegner. Der vorher eingewechselte Grunert hatte leichtes Spiel und schob die Pille locker ins verwaiste Blau-Weiß-Tor (70.min.). Moral bewies unser Team aber dennoch und versuchte wenigstens zum Ehrentreffer zu kommen. Marco Lenz wäre dies auch fast gelungen, denn in der 79. Minute steuerte er  relativ allein das gegnerische Tor an. Im letzten Moment wurde er aber beim Abschluss von einem zurückeilenden Abwehrspieler gestellt und vergab. Mit einem schnell und blitzsauber vorgetragenen Konter gelangten die Rabensteiner in der 82. Minute sogar noch zum 6. Treffer und damit zum Endstand. Ein Ergebnis, was auch in dieser Höhe in Ordnung geht. In einem Spiel, was verdeutlichte, dass man in dieser Liga nur mithalten kann, wenn alle an ihre Leistungsgrenzen gehen. Dies war an diesem Tag aus den verschiedensten Gründen in keinster Weise der Fall.

Aufstellung:

Kretzshmar / Schmidt / Thiele / Riemer / Uhlig / Pfeifer / Albrecht (ab 54.min. Hieckel) / Schmeißer / Lenz / Jalal / Klipphahn (ab 61.min. Trebeck)

noch im Kader:  Schlesiger / Michel / Lukas

Facebooktwittergoogle_pluspinterest