16. Punktspiel

  • Punktspiel   

    Sonntag 25.02.2019  14:00Uhr

    SV Merkur Oelsnitz : SpVgg. Blau Weiß Chemnitz   3 : 2 (2:2)

    Tore: 1:0 Schuch (4.min.) / 1:1 Lenz (20.min.) / 2:1 Schuch (22.min.) / 2:2 Uhlig (38.min.) / 3:2 Hofmann (74.min.)

  • Schiedsrichter: Sadowski, Lars  (FSV Zwickau)

  • 1. Assistent: Kosmale, Sören / 2. Assistent: Seidel, Olaf
  • Zuschauer: 80

  • Spielbericht:

  • Leider belohnte sich unsere  Mannschaft für ihre engagierte Leistung nicht. Denn am Ende stand eine bittere 3:2 Niederlage. Da sich die personelle Lage in der Winterpause noch einmal verschärfte (Thiele Bandscheibenvorfall / Albrecht Karriere-Ende), dazu noch Michel mit Grippe und auch Schmidt (Knieprobleme) ausfielen, reisten wir quasi mit dem letzten Aufgebot nach Oelsnitz. Umso höher ist der Auftritt unseres Teams beim bis dato Tabellenzwölften zu loben. Schon die erste Aktion unterstrich, dass wir keinesfalls gekommen waren, um die Punkte kampflos im Vogtland zu lassen. Mit einem Steilpass ging David Hieckel in Minute eins auf und davon, scheiterte aber am konsequent herauslaufenden Keeper der Hausherren. Dass diese ebenfalls gewillt waren, nach langer Erfolglosserie endlich wieder zu einem Dreier zu kommen, sah man in den folgenden Minuten. Eine Eckballserie brachte ihnen dann auch die frühe Führung. Robert Schlesiger im Blau-Weiß-Tor konnte den von der rechten Seite hereingeschlagenen Ball nicht festhalten, und Stürmer-Routinier  Schuch (immerhin 112 Regionalligaspiele) ließ sich die Chance nicht entgehen und hämmerte das Leder in die Maschen. Angesichts der letzten Punktspiele im Dezember war, ob des zeitigen Rückstandes, ein erneutes Desaster zu befürchten. Aber nichts da. Unsere Mannschaft warf den Fehdehandschuh und spielte durchaus mutig nach vorne. Nils Schmeißer hatte dann auch die große Chance zum Ausgleich, brachte aber aus Nahdistanz die Pille nicht im gegnerischen Kasten unter. Auch ein Distanzschuss von Uhlig lag in der 16. Minute nicht schlecht. Fast im Gegenzug bewahrte uns Robert Schlesiger mit einer guten Parade vor einem höheren Rückstand. In Minute 20 war es Marco Lenz, welcher mit energischem Dribbling aus der eigenen Hälfte heraus die gegnerische Abwehr überlief, und mit seinem noch leicht abgefälschten Schuss das 1:1 erzielte. Leider währte die Freude darüber nicht lange. Wieder einmal mussten wir erkennen, dass auch der kleinste Abwehrfehler in dieser Liga sofort bestraft wird. Christopher Voitels Abwehrschlag geriet in der 22. Minute etwas zu kurz. Der Gegner kam in Ballbesitz, mit einem gescheiten Pass wurde erneut Schuch frei gespielt, und wieder vollendete er sicher zum 2:1. Aber auch vom neuerlichen Rückstand zeigte sich unser Team an diesem Tag unbeeindruckt. Immer wieder konnten Angriffe gefahren werden. Als in der 38. Minute die gegnerische Hintermannschaft einen Ball nicht konsequent klären konnte, fasste sich Stefan Uhlig ein Herz, nahm das Leder direkt und nagelte es aus gut 20 Metern ins rechte Dreiangel. Dieser Treffer hätte sicher in der Sportschau Chancen auf das Tor des Monats. Verdient war das 2:2 allemal. Mit einer tollen Parade in der 44. Minute bewarte uns unser Schlussmann vor einem neuerlichen Rückstand. Gedankenschnell lenkte er die Kugel nach einem verunglückten Klärungsversuch Pfeifers, im Anschluss an eine Flanke von der rechten Seite, noch über die Latte. So ging es mit einem leistungsgerechten Remis in die Kabinen. Die erste Möglichkeit nach dem Wechsel gehörte dann wieder unserem Team. Steven Riemer setzte sich auf der rechten Seite durch und hatte freie Bahn aufs gegnerische Tor. Leider geriet sein Abschluss zu schwach, so dass er eine sichere Beute des Ölsnitzer Keepers wurde (46.min.). Und nur wenig später hätte es wiederum im Kasten der Vogtländer einschlagen können. Leider wurde der gut liegende Schuss von David Hieckel vom eigenen Mann (Lenz) abgefälscht und es gab nicht einmal Eckball. So ab Mitte der zweiten Halbzeit machte sich der Kräfteverschleiß in unseren Reihen dann doch bemerkbar. Der Kontrahent brachte hingegen gleich zwei neue Angreifer. So wurde der Druck aufs Gehäuse von Schlesiger doch größer. In der 72. Minute hatten wir noch Glück, als ein Ölsnitzer Stürmer nach Kopfballvorlage knapp am Tor vorbeischoss. Doch zwei Minuten später zappelte die Kugel im Blau-Weiß-Gehäuse. Wieder war Schuch maßgeblich daran beteiligt, denn mit einem gekonnten Pass setzte er Hofmann in Szene, und dieser zirkelte das Leder ins lange Eck. In den Schlussminuten warf unsere Mannschaft dann noch mal alles in die Waagschale, und bei Pfeifers Kopfball (84.min.) musste die Nummer 1 der Hausherren schon sein ganzes Können aufbieten, um den erneuten Ausgleich zu verhindern. Da auch David Hieckel seine Gelegenheit (traf den Ball aus Nahdistanz nicht voll) in der 86. Minute nicht nutzen konnte, stand am Ende leider die Niederlage fest. Auch wenn es wieder keine Punkte gab, erhobenen Hauptes konnte unser Team diesmal durchaus den Platz in Ölsnitz verlassen, lieferte man doch einen Fight fast auf Augenhöhe.

  • Aufstellung:   Schlesiger / Pfeifer / Voitel / Uhlig / Trebeck / Lenz / Klipphahn / riemer / Zimmermann / Schmeißer / Hieckel (ab 88.min. Lukas)

  • noch im Kader: Kretzschmar / Georgi
Facebooktwittergoogle_pluspinterest