17. Punktspiel

Punktspiel

Sonntag 03.03.2019 15:00Uhr

SpVgg. Blau Weiß Chemnitz : ESV Lok Zwickau 0 : 3 (0:0)

Tore:  0:1 Neuper (54.min.) / 0:2 Günnel (87.min.) / 0:3 (Kretzschmar 90+4 min.)

Schiedsrichter: Köhler, Nico (Annaberg)

1.Assistent: Renner, Thomas / 2. Assistent: Rau, Steffen

Zuschauer: 15

Spielbericht:

Um es gleich vorweg zu nehmen, der Sieg des Tabellendritten aus Zwickau war verdient. Und doch schnupperte unsere Mannschaft lange an einem Punktgewinn. Wieder war die personelle Situation alles andere als rosig. Mit Pfeifer und Zimmermann fehlten neben den ohnehin schon verletzten Spielern gleich zwei Akteure, die noch in der Vorwoche in der Startelf standen. So rückte mit Robert Zinke ein Spieler der zweiten Mannschaft in die Anfangsformation. Der Personalnot trotzend nahm sich unsere Mannschaft vor, dem Favoriten einen ordentlichen Fight zu bieten, um vielleicht für eine Überraschung zu sorgen.  Ausgehend von unserer Defensivtaktik war es das Ziel, die Räume zu verengen, um aus einer vielbeinigen Abwehr heraus Konter zu setzen. Dieses Vorhaben gelang dann auch recht ansprechend, denn außer bei Standards wurden die Gäste nur selten gefährlich.  Der böige Wind, welchen wir zunächst gegen uns hatten, machte jede Ecke und Flanke unberechenbar. So musste Robert Schlesiger beispielsweise eine Ecke, die direkt auf Tor gezirkelt wurde, in der 5. Minute in großem Stil parieren. Unsere Mannschaft antwortete darauf nur kurz danach mit einem Hinterhaltsschuss von Steven Riemer, welcher allerdings über den Zwickauer Kasten segelte. Danach verflachte die Begnung allerdings. Dem Kontrahenten fiel nicht viel ein, um unser diszipliniert agierendes Abwehrbollwerk auszuhebeln. Aber auch unsere Elf tat sich schwer, kreative Angriffsaktionen zu starten. So dauerte es bis zur 25. Minute, ehe es vor einem der beiden Tore gefährlich wurde. Bei einem Konter, welcher die Folge eines abgewehrten Freistoßes unsererseits war, musste unsere Nummer 1 sein ganzes Können aufbieten, um den Ball zu klären. Aber auch wir hatten kurz darauf die Möglichkeit, in Führung zu gehen, doch scheiterte Nils Schmeißer in ähnlicher Situation wie zuvor der Zwickauer Angreifer am Keeper (28min.).  Ein gefährlicher Kopfball der Lok-Elf  (ging vorbei) war in der 37. Minute die letzte Chance beider Teams, um für das erste Tor zu sorgen.  So war es durchaus nicht unverdient, dass man mit einem Remis in die Pause ging. Auch nach dem Wechsel schien es zunächst, als könnten wir die gegnerischen Angriffsbemühungen weitestgehend unterbinden. Umso bitterer war es dann, als ausgerechnet unser Schlussmann mit einem Fehler das 0:1 begünstigte. Bei einem weiten Flugball agierte er zu zögerlich, so dass Gäste-Angreifer Neuper an die Kugel kam und aus kurzer Entfernung einschieben konnte. In der Folgezeit hatten die Gäste dann eindeutig mehr vom Spiel, vergaben aber einige dicke Möglichkeiten oder scheiterten am gut aufgelegten Blau-Weiß-Keeper Schlesiger. So blieb unser Mannschaft im Spiel, und bei einem satten Schuss von Nicolas Michel wäre der Ausgleich durchaus möglich gewesen. Leider strich das Leder knapp über das Zwickauer Gebälk (77.min.). Noch verheißungsvoller war in der 81. Minute dann die Chance von David Hieckel. Aus ca. 8 Metern kam er zum Abschluss, und der Ball schien über die Linie zu gehen. Im letzten Moment war aber der Schlussmann zur Stelle und entschärfte die Kugel.  Im Bemühen, vielleicht doch noch zu einem Punkt zu kommen, wurde unser Team in den letzten Minuten dann offensiver. So ergaben sich Räume und es zeigte sich einmal mehr unsere Anfälligkeit bei schnell vorgetragenen Kontern. So schlug der  Kontrahent in der 87. Minute und in der 94. Minute quasi nach dem gleichen ,,Strickmuster“ noch zweimal  zu und erhöhte zum Endstand auf 0:3.

Aufstellung:

Schlesiger / Voitel / Klipphahn / Trebeck / Uhlig / Michel / Lenz / Riemer / Zinke (ab 46.min. Lippert) / Schmeißer / Heckel (ab 83.min. Likas)

noch im Kader: Kretzschmar / Meyer / Voigt / Georgi

Facebooktwittergoogle_pluspinterest